7

  

  Praxis Uwe Christiansen -  Therapeutische und spirituelle Begleitung
   Diplom-Sozialpädagoge und Heilpraktiker für Psychotherapie in Oldenburg seit 1987

Home
 
Mein Verständnis von Heilung und Heil sein
 
Lebensweg Analyse
 
Aktuelle Zeitqualität
 
Therapeutische und spirituelle Begleitung 
 
Seminare
 
Meine persönlichen Buchempfehlungen
 
Zu meiner Person
 
Kontakt
 
Impressum  und
Datenschutzerklärung

Aktuelle Zeitqualität   

Nächste Aktualisierung: ca. Mitte Herbst 2018.
Letztes Update vom 24.5.2018


 Die Zeitqualität von Juli bis Dezember 2018

„Dafür war die Zeit noch nicht reif“ oder „das steht in den Sternen“; wir alle kennen diese Sinnsprüche und haben sie oft genug auch schon selber ausgesprochen.
Im tiefsten Kern bedeuten sie, dass wir um den inneren symbolischen Gehalt der Zeit ahnen, vielleicht sogar wissen: Die Zeit kann nicht nur in ihrer Quantität, sondern auch in ihrer
Qualität gemessen werden. Hier kommt die  astrologische Betrachtungsweise zum Zuge:
Durch die Deutung der astrologischen Symbolik können wir in Erfahrung bringen, welche
Optionen die vor uns liegende Zeitqualität bietet.

Die folgenden Fragestellungen verdeutlichen die Hauptthemen der aktuellen Zeitqualität:

Welche alten Lebensstrukturen sind weiterhin gültig für mich?
( Astrologische Entsprechung: Saturn, seit  20.12.2017 im Zeichen Steinbock )
Wie authentisch lebe  ich aktuell mein Freiheits-und Unabhängigkeitsempfinden?
( Astrologische Entsprechung: Mars, seit dem 16. Mai 2018 im Zeichen Wassermann )

Ist mein Auftreten, der erste Impuls frei von Aggression, Vereinnahmung und Übergriffigkeit?
Oder erlebe ich immer wieder aggressive Impulse von außen, gegen die ich mich behaupten muss? ( Astrologische Entsprechung: Chiron, seit dem 17. April 2018 im Zeichen Widder )

Welchen inneren „Spielraum“ habe ich in Bezug auf meine finanzielle Situation und den
Umgang mit den Dingen, die mir wertvoll sind?
(Astrologische Entsprechung: Uranus, seit dem 15. Mai 2018 im Zeichen Stier )


Chiron`s Wechsel in den Widder

Am 17. April wechselte Chiron in das Feuerzeichen des Widders. Der Planetoid Chiron steht symbolisch für den verletzten Heiler. Seine Position im Geburtshoroskop beschreibt den
Bereich unseres Lebens, in dem wir immer wieder Verletzungen erleben, andererseits aber unseren Mitmenschen heilende Impulse geben können. Eine Haltung von Akzeptanz und Annehmen der eigenen Verwundung gegenüber, kann uns dabei helfen, nicht in heftige Abwehr und Verhärtung zu gehen.

Im Feuerzeichen Widder, mit dem dazu gehörigen Planeten Mars, geht es um unsere Form von Impuls-setzung: In welcher Weise beginnen wir eine neue Handlung? Mars symbolisiert in der Astrologie auch das männliche Prinzip.
Die „Me too“ Debatte zeigt uns das Thema der Verletzung durch Männlichkeit auf der kollektiven Ebene.
Die Zeitqualität bis zum Frühjahr 2027 fordert uns auf, unsere Haltung zur Polarität von Männlich/Weiblich in all seinen Bezügen zu überprüfen: Warum zB. verdienen Frauen für die gleiche Arbeit immer noch weniger Geld? Und warum ist der Frauenanteil in den Führungs-
etagen immer noch verschwindend gering?

Auf der persönlichen Ebene bedeutet Chiron die Auseinandersetzung mit der Frage:
Wie „schmerzfrei“ bin ich im Umgang mit Anderen? Wie Rücksichtslos oder Egoistisch ist
mein Handeln?
Oder akzeptiere ich von vorne herein Übergriffigkeit und Entwertung?

Jede neu Ausrichtung und Bewusstwerdung im Sinne von Gewaltfreiheit wird in den kommenden Monaten Unterstützung finden!

Und natürlich hat diese Zeitqualität auch einen immensen Einfluss auf unser Gestalten von Sexualität und Beziehung. In dieser Dynamik kommt Mars, dem Zeichenherrscher des Widders, eine besondere Bedeutung zu.

Mars im Zeichen des Wassermanns

Seit dem 16. Mai befindet sich Mars im Luftzeichen des Wassermanns. Die Hauptthemen dieses Zeichens heißen: Freiheit, Unabhängigkeit und Wunsch nach einem individuellen Ausdruck.

Da er dort bis zum 15. November bleiben wird, werden wir seine Art von Energie Entfaltung besonders
zu spüren bekommen. In einer negativen ( unbewussten ) Auslebung bekommt seine impulsive Art der Durchsetzung hier cholerische und sprunghafte Züge. Umso stärker der bisherige
Zustand der Unter-drückung war, desto kraftvoller wird nun der Gegenimpuls werden.

Eine positive Entsprechung würde darin bestehen, spielerisch neue Möglichkeiten in seinem
Leben auszuloten. Spontane „Verrücktheiten“ gehören dabei auch zum Repertoire: Dinge tun, durch die wir uns frei und lebendig fühlen, ohne dabei die Grenzen Anderer zu verletzen!

Eine ebenfalls positive Übersetzung wäre, sein eigenes Handeln dahin gehend zu überprüfen, welche Impulse wirklich frei aus sich heraus entstehen, oder mache ich Andere für mein Tun verantwortlich
( die klassische Frage: Wer hat auf den Knopf gedrückt? )?
Da Mars nicht gerade der Denker und Stillhalter ist, braucht es noch andere Einflüsse, damit
das zuletzt Geschriebene auch umgesetzt werden kann.

Auf der kollektiven Ebene werden wir erleben, dass die aktuellen Abspaltungs- und Unabhängigkeits-bestrebungen Weltweit einen neuen und kraftvollen Energieschub bekommen.

Uranus im Zeichen Stier

Bereits im letzten Artikel schrieb ich über den Zeichen Wechsel von Uranus.
Seit dem 15. Mai 2018
bis zum vorerst 6. November diesen Jahres, bringt der Planet der Takt-beschleunigung, Inspiration und Revolution in das Sicherheit liebende Erdzeichen Stier.
Das Prinzip Stier steht für Stabilität und festen Bodenkontakt. Das Zeichen steht u.a. auch
für den Umgang mit unseren Werten und Grenzen. Uranus bringt durch seine plötzlichen Ereignisse frischen Wind in festgefahrene und stagnierende Formen: Neuer inspirierender
Geist kommt in Kontakt mit der alten Art des Umgangs mit Werten.

Wir können uns auf eine turbulente und extrem abwechslungsreiche Zeit freuen. Es braucht
dazu allerdings einen offenen und flexiblen Geist, damit wir nicht das Gefühl haben, von den anstehenden Veränderungen überrollt zu werden.

Die Stiergeborenen in der Zeit 20. bis ca. 26. April erleben eine starke Beschleunigung ihrer Lebensumstände. Befreiung und Erneuerung stehen hier im Mittelpunkt der Entwicklung.
Ein nicht selber nutzen dieser sich bietenden Möglichkeiten führt dazu, das von außen mit massiven, plötzlichen Störungen zu rechnen ist. Letzen Endes werden auch diese zu kraftvollen Veränderungen führen, die diese Stiergeborenen später als Befreiung erleben werden.

Auch die im Zeichen Skorpion Geborenen ( Zeitfenster 23. bis ca. 29. Oktober ) stehen in Zeiten der Wandlung, allerdings kommen hier die Entwicklungstrigger durch die Konfrontation mit den „lieben“ Mitmenschen. Plötzliche Anforderungen von außen zwingen zu einem neuen und freieren Handeln!

Für die im Zeichen des Widder Geborenen ( vom 17. bis zum 20. April ) heißt es noch einmal, ganz genau die Ereignisse der letzten Monate zu reflektieren und nun die neuen Entschlüsse
auch umzusetzen!
Von November bis Februar 2019 gibt es hierfür noch einmal die nötigen Gelegenheiten.

Für die im Zeichen Wassermann Geborenen ( 20. bis ca, 30. Januar ) gilt das bisher
Geschriebene ebenfalls; allerdings kommt hier die Impuls- und Durchsetzungskraft des Mars 
noch hinzu ( s.o.). Umso weniger Freiraum in ihren Lebensumständen zu finden ist, umso
stärker wird der Impuls des Ausbrechens aus Begrenzungen werden.

Eine positive Entsprechung wäre ein Ausprobieren neuer Handlungsweisen, um den
bestehenden Raum Stück für Stück zu weiten.

Saturn im Steinbock

Seit Dezember 2017 steht Saturn in seinem eigenen Zeichen ( siehe letzten Artikel ). Eine positive Entsprechung wäre eine Überprüfung der eigenen Wertmaßstäbe und das dem entsprechende Korrigieren des Lebenskurses.

Gerade „Steinböcke“ die im Zeitfenster 22. Dezember bis ca. 2. Januar geboren sind, können
die aktuelle Zeitqualität für gravierende positive Lebensveränderungen nutzen.
Die negative Entsprechung wäre eine extrem belastende Lebenssituation, die sich auch Gesundheitlich auswirkt. Die ernsthafte Überprüfung der bisherigen Lebensausrichtung kann
hier auf einer tiefen Ebene zu einer Neuausrichtung und Heilung führen.
Der Erkenntnis muss dann allerdings auch noch die Handlung folgen!


Die Zeitqualität von Oktober 2017 bis Frühjahr 2018

Donald Trump macht dem negativen Ausdruck des Planeten Uranus mit seiner Cholerik und Unberechenbarkeit „alle Ehre“. Die sehr wohl möglich positive Ausprägung des Aspekts Uranus Konjunktion Sonne ( in seinem Geburtshoroskop ) von einem inspiriertem Handeln, ist bei ihm leider nicht zu beobachten und wohl auch nicht mehr zu erwarten.

Was sagt uns die "Großwetterlage am Himmel" über die möglichen Inhalte der bevorstehenden Monate?

Drei wichtige Planeten, Jupiter, Saturn und Uranus wechseln in den kommenden Monaten das Tierkreiszeichen. In der astrologischen Betrachtungsweise wird dieser Eintritt Ingress genannt.
Ein Horoskop, auf den genauen Zeitpunkt des Übergangs gestellt, zeigt symbolisch die Möglichkeiten, die diese Zeitqualität mit sich bringen kann.

Der Ingress von Jupiter in das Zeichen des Skorpions

Das Zeichen des Skorpions steht bei uns im persönlichem Horoskop für die Tabuzone.
Es ist verbunden mit Intensität, Macht und Ohnmachtsempfinden und dem dahinter liegenden Seelenwunsch einer tiefgreifenden Transformation vom Ego zum Seelenbewusstsein.

Jupiter benötigt für einen Umlauf um die Sonne 12 Jahre. Er hält sich also für ca.  ein Jahr in
einem Tierkreiszeichen auf. Ab dem 10. Oktober 2017 ist sein Aufenthaltsort das Wasserzeichen Skorpion. Seine symbolische "Wirkweise" kann beschrieben werden mit einer enormen Vergrößerung der bei uns mit diesem Zeichen verbundenen Themen. Nichts kann da im Verborgenen bleiben!
Unausgesprochene Wünsche wie tiefes Verlangen oder Machtstreben machen sich bemerkbar
und treten in die Sichtbarkeit. Durch das darauf schauen und die Auseinandersetzung mit
diesen Schattenthemen entsteht der Erkenntnisgewinn durch das Planetenprinzip Jupiter. Allerdings findet dieser Prozess oft erst in der Nachbetrachtung statt.
Die in der Zeit vom 6. bis zum 16. November Geborenen werden diesen Besuch von Jupiter besonders intensiv erleben.

Die Inhalte des Ingress-Horoskopes:

Die Hauptforderung dieser Zeit ( bis zum 8. November 2018 ) besteht darin, eine vertiefte Wahrnehmung in die eigene Gefühlswelt zu bekommen und Verantwortung für den eigenen Ausdruck dessen zu übernehmen:

Wieviel Erfüllung erwarte ich in meinen Beziehungen? Sind mir meine Wünsche und Bedürfnisse innerhalb einer Beziehung klar? Wieviel Verantwortung gebe ich dabei, bewusst oder unbewusst, an mein Gegenüber ab? Wieviel Gefühlsintensität lasse ich zu und wie viel loslassen von Kontrolle erlaube ich mir?

Sofern ich die Eigenverantwortung für diese Fragestellungen ablehne, werden sie mir in diesem Zeitraum gerne von meinem jeweiligen Gegenüber präsentiert werden…

Ab dem 9. Dezember 2017 bis zum 26. Januar 2018 gesellt sich noch Mars mit seiner Impulskraft in den Skorpion hinzu. Spätestens dann werden wir erfahren, wieviel Unbewusstes noch in unseren "Schubläden" steckt.

Der Ingress von Saturn in den Steinbock

Kurz vor der Wintersonnenwende am 21. Dezember und dem damit verbundenen Wechsel der Sonne in das Zeichen des Steinbocks, betritt Saturn am 20. Dezember 2017 selbst sein eigenes Zeichen und beginnt damit einen neuen ca. 28-jährigen Zyklus. Dieser endet mit dem Wechsel von Saturn in das Zeichen des Wassermanns am 17. Dezember 2020 und dem kurz darauf stattfindenden Epochenwechsel am Tag der Wintersonnenwende, am 21. Dezember 2020.

Zuletzt "besuchte" Saturn sein eigenes Zeichen in der Zeit von November 1988 bis Februar 1991.  Alle in dieser Zeit Geborenen erleben nun eine besondere Konfrontation und Auseinandersetzung mit der Realität.  Haben sie sich Lebensumstände ihrer Persönlichkeit entsprechend geschaffen, erleben sie nun eine Zeit der Unterstützung und vielleicht sogar einen Höhepunkt in ihrer Entwicklung.
Haben sie bisher eher so gehandelt, wie es andere ( die Eltern oder Partner ) von ihnen erwarten, wird es nun große Schwierigkeiten, bis hin zu einem Scheitern der unpassenden Lebensform, geben.

Die Inhalte des Ingress-Horoskopes:

Ein mit wirklicher Verantwortlichkeit erfüllter Handlungsmaßstab soll in die Welt gebracht werden: Das eigene Handeln erfährt eine Einengung bis Bedrückung ( negativer Ausdruck ),
oder wird neu in Spur und Ausrichtung gebracht ( positiver Ausdruck ).
Dieser Prozess wird mit äußerst kraftvollen Empfindungen ( Pluto Konjunktion Mond ) erlebt werden:
Die Transformation alter Strukturen erzeugt eine kollektive Depression oder bringt eine neue Ernsthaftigkeit im Sinne von Verantwortlichkeit her
vor. Beispielsweise könnte das Erleben der
Folgen der Klimaerwärmung zu einem bewussteren Umgang mit der Natur führen.

Der Ingress von Uranus in den Stier

Der Zyklus von Uranus durch den Tierkreis beträgt  84 Jahre. Am 15. Mai 2018 wechselt der Planet der Taktbeschleunigung, Inspiration und Revolution in das Erdzeichen Stier.
Letztmalig war er in der Zeit von Juni 1934 bis zum Mai 1942 zu Gast in diesem Zeichen.

Das Prinzip Stier steht für Stabilität und festen Bodenkontakt. Das Zeichen steht u.a. auch für den Umgang mit unseren Werten. Uranus bringt durch seine plötzlichen Ereignisse frischen Wind in festgefahrene und stagnierende Formen: Neuer inspirierender Geist kommt in Kontakt mit der alten Art des Umgangs mit Werten.
Die verschiedenen Internet-Währungen wie zB. der Bitcoin und die vermehrte Diskussion um das Abschaffen vom Bargeld zeigen bereits die Richtung, wohin es in den kommenden Jahren ( bis zum 26. April 2026 ) in diesem Bereich gehen wird.

Die Inhalte des Ingress Horoskopes:
Der Übergang findet kurz nach dem Neumond im Zeichen Stier statt. Ein Neumond zeigt immer den Beginn einer Entwicklung an: Handeln und Fühlen wollen und müssen in eine gemeinsame neue Form gebracht werden.

Wir können uns auf eine turbulente und extrem abwechslungsreiche Zeit freuen. Es braucht dazu allerdings einen offenen und flexiblen Geist ( Uranus in Konjunktion mit Merkur ), damit wir nicht das Gefühl haben, von den anstehenden Veränderungen überrollt zu werden.

Die in der Zeit vom 20. bis zum 25. April Geborenen können sich auf eine starke Anregung und Taktbeschleunigung ihrer Lebensbezüge freuen. Loslassen in eine neue Art von Freiheit ist hier der Schlüssel, um dem gespürten Druck Raum zu geben!


Die Zeitqualität von Oktober bis Dezember 2016


Der Wunsch nach vermeintlicher Stärke als Ausdruck der eigenen Angst
vor dem Nicht Fassbaren

Die aktuellen gewalttätigen Ereignisse überschwemmen und durchströmen unseren Emotionalkörper.
Nie war es so wichtig wie heute, auf unsere Seelenhygiene zu achten:
Was lasse ich hinein in mein System und was nicht? Womit gehe ich in Resonanz?
Lasse ich mich anstecken von einem allgemeinen Empfinden von Unsicherheit und vielleicht sogar Angst?
Gibt es einen sicheren Ort in mir, auf den ich mich immer wieder rückbesinnen kann?
Ähnliches gilt für die „Smartfonisten“ unter uns: Welcher Impuls bestimmt mein Handeln?

Agiere ich noch als  mir meiner Selbst bewusstes Wesen oder ströme ich mit im permanenten
ungefilterten Newsflow, lasse mich mitreißen von dem ständigen Hype der Schreckensmeldungen?
Erinnern wir uns: Wir sind spirituelle Wesen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, in einem
menschlichen Körper Erfahrungen zu sammeln. Im besten Sinne mit Herzausstrahlung und
Herzbewusstein. Und damit meine ich nicht das sentimentale Herz, sondern das tägliche Sein im
Kontakt mit unserem Herz Chakra.

Es ist leicht in einem Verbund von Seelengemeinschaft „das Licht“ brennen zu lassen.
Ungleich schwerer wird es, wenn das Umfeld und die Ereignisse, uns scheinbar oder auch
tatsächlich aus unserer Mitte an den Rand katapultieren. In diesem Augenblick werden wir mit
unseren Schatten konfrontiert und handeln vielleicht entsprechend. Das Licht in uns wird trübe
und wir spüren uns nicht mehr in Verbindung mit unserer Seelenausrichtung.
Viele suchen dann im Außen nach einem vermeintlichen Halt:
Ein Ausdruck davon ist das Erstarken der rechtskonservativen Kräfte in vielen europäischen Ländern.

Neue überraschende Impulse wollen umgesetzt werden
Ein schwieriger Aspekt, der uns bislang durch das Jahr begleitet hat, löst sich im Oktober langsam ab:
Saturn, für Struktur, Verantwortung  und Ausrichtung stehend und Neptun, das Prinzip von Auflösung,
Illusion und Desillusionierung zeigten sich uns in der Auswirkung als „keiner hat den stimmigen Masterplan“
und „auf Sicht fahren durch den Nebel“.

Dieser Nebel lichtet sich nun langsam und wird abgelöst von einer Zeitqualität, die mit überraschenden Wendungen, die dann in Gesetze und Verordnungen umgesetzt werden, aufwarten wird.
Auf der persönlichen Ebene könnten wir darauf achten, welche inneren Überzeugtheiten möchten nun in verbindliche Handlungskonzepte umgesetzt werden?
Das Geschehen kann sich anfühlen wie: Der Knoten ist nun endlich geplatzt!

Die Situation in Europa

Auch für die notwendigen Entwicklungen in Europa wird sich diese Zeitqualität meiner Meinung nach
positiv bemerkbar machen: Der Vertrag von Maastricht braucht dringend eine Unterfütterung durch
klare Regeln und Verordnungen, die dann tatsächlich auch eingehalten werden.

So gibt es immer noch keine klaren Regeln dafür, wie der Austritt eines Landes aus der Gemeinschaft
umgesetzt werden kann! Das ist meines Erachtens der einzige Grund, warum Griechenland immer noch
Mitglied der EU ist. Die dort weiterhin eskalierende Schuldensituation wird bislang von Jahr zu Jahr weiter geschoben, obwohl klar zu erkennen ist, dass nur ein rigoroser Schuldenschnitt das Land aus dem
Abwärtsstrudel retten kann!

In den kommenden vier Jahren werden wir noch einige heftige Transformationsprozesse  innerhalb
des EU Verbundes erleben. Großbritannien wird nicht das letzte Land sein, das aus der Gemeinschaft
heraus gehen wird. Und das wird letztlich kein Nachteil für die Gemeinschaft und den Euro sein.
Uranus als treibende Kraft der aktuellen Prozesse
Uranus bewegt sich aktuell durch das dritte Dekanat im Zeichen Widder und hat damit einen Bezug
zu dem Thema der Sinnfindung in meinen Aktionen.
Irgendetwas tun genügt nicht mehr, die Frage nach dem Sinn dessen wird zentral.

Im Mundanhoroskop von Frankreich steht Uranus als Transit ( = aktuelles Zeitgeschehen )
auf dem Aszendenten: Die Prüfung und Herausforderung durch plötzlich von Außen auf den Staat
einwirkende Kräfte. Die extrem zunehmende Stärke vom Front National und Marie le Pen unterliegt
ebenfalls der Signatur von Uranus. Uranus ist ein rein geistiges Prinzip, welches oft als geistige
Verengung und damit Ausschließung Andersdenkender wahrgenommen werden kann.

Die Entdeckung des Planeten Uranus fällt in die Zeit zwischen dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg
und der französischen Revolution. Der Geist dieser Zeit findet sich in dem Prinzip von Uranus wieder.
Auf der persönlichen Ebene zeigt Uranus, in welchen Lebensbereichen ich mit dem Prinzip der Freiheit und Unabhängigkeit in Kontakt komme. Wenn ich diesen Anteil in mir nicht lebe, kommt mir dieses Prinzip durch plötzliche Störungen aller Art entgegen.

Was braucht es in uns, um das Prinzip der wirklichen, persönlichen Freiheit in unseren Lebensbezügen
zu realisieren? Woran kann ich überhaupt erkennen, was wirkliche Freiheit, und nicht lediglich vorgestellte,
für mich sein kann?
Es ist übrigens bemerkenswert, wie stark das Prinzip von Uranus in den Horoskopen von Hillary Clinton und Donald Trump steht. Beide Kandidaten für das Präsidentenamt in den USA bringen die Qualität von Uranus sozusagen persönlich ein. Bei Donald Trump haben wir das schon häufiger durch seine plötzlichen Ausfälle
erleben dürfen.
Negative Entsprechung: Rein egozentrische mentale Verengung mit plötzlicher Übergriffigkeit durch Radikalisierung.
Positive Entsprechung: Plötzliche Öffnung für zähe Prozesse durch befreiende Intuitionen.

Jupiter im Zeichen der Waage
Jupiter hat den Zeichenwechsel vollendet und befindet sich für die kommenden Monate im
Partnerschaftszeichen der Waage. Das zunächst bis Februar 2017 anhaltende Sextil mit Saturn
deutet darauf hin, dass einige, der zur Zeit virulenten Prozesse befriedet werden können.
Jupiter im Zeichen der Waage symbolisiert eine Zeit, in der das Wesen von Partnerschaft einen
besonderen Wert erhält. Das bedeutet nicht, dass auf einmal alle Probleme in Beziehungen
verschwinden, aber zB. dass anstehende Trennungen sehr einvernehmlich geschehen können.
Auf der mundanen Ebene werden wir dies als eine Phase von neuen diplomatischen Prozessen in
den aktuellen Krisenherden erleben.

Machtvolle Umwandlungsprozesse in Beziehungen
Der Prozess der radikalen Umformung von traditionellen Beziehungsstrukturen geht weiter.
Wieviel Intensität lässt die alte Form zu? Auf welche Kompromisse habe ich mich vielleicht eingelassen
und mich dadurch selber reduziert? 
Wieviel gelebte Spiritualität lässt mein mich umgebendes System zu?

Rückläufigkeiten
Merkur wird ab dem 19. Dezember auf 15° Steinbock rückläufig. Die genaue Gradzahl ist dann
von Bedeutung, wenn einer meiner Persönlichkeitsanteile damit eine direkte Verbindung hat.
Wenn dem so ist, dann hat der aktuelle Rückläufigkeitszyklus von Merkur eine sehr persönliche Note
für mich. In den, von ihm berührten Themen liegen Hinterfragungen an, die erst am Ende des Zyklus
und beim erneuten Überschreiten von Merkur auf diesen Punkt zu einer abschließenden Beurteilung
und Entscheidungen kommen. 
Bei wichtigen Entscheidungen ist die Beobachtung dessen sehr aufschlussreich!

Die Sonne im Transformationszeichen Skorpion
In der Zeit vom 22. Oktober bis zum 21. November steht die Sonne im Transformationszeichen Skorpion.
Eine sehr gute Zeit, um anstehende Veränderungen nun endlich vom Kopf in die Tat umzusetzen!
Der Impulsgeber und Jahresherrscher Mars hat bereits am 2. August das Transformationszeichen Skorpion nachhaltig verlassen: „Der Druck im Kessel lässt nun etwas nach!“

Für die weiterführenden Aussagen verweise ich auf meine früheren Artikel an dieser Stelle.



Die Zeitqualität von April bis September 2016
Saturn Quadrat Neptun, Angst versus Vision

Nie zuvor wurde ich in meiner Praxis durch Klienten und Kursteilnehmer mit so viel Unsicherheit und
Ängsten aufgrund der allgemeinen Entwicklungen konfrontiert. Der gewohnte Rahmen befindet sich
in Auflösungsprozessen…
Das Prinzip von Struktur und Form und das Prinzip von Auflösung stehen noch bis zum Herbst 2016
in Spannung miteinander,  ich schrieb darüber in der Herbstausgabe 2015 im Achtsamen Leben.
Auf Sicht fahren ist weiterhin angesagt, der Umstand des Schwimmens sollte aktuell akzeptiert
und angenommen werden.
Ein klarer Ausblick und weiterführende Visionen sind aktuell gefragt.

Angela Merkel und die Flüchtlingspolitik

Angela Merkel hat mit ihren persönlichen Konstellationen ein sehr feines Gespür für die Nöte der zu uns Kommenden. Allerdings ist in ihrem Horoskop zu sehen, das ihr Einfluss massiv schwindet und sie auch
mehr und mehr die Lust an ihrer Arbeit verliert. Was passiert in Deutschland wenn sie dem inneren Druck
nachgibt und von einem zum anderen Tag ihr Amt aufgibt?
In einem Länderhoroskop kann man einiges über die Befindlichkeit des Volkes herauslesen. Im Horoskop
der Wiedervereinigung von Deutschland steht der Mond ( der die Bevölkerung symbolisiert ) auf 19 °
im Zeichen der Fische im 9. Haus. Umgangssprachlich übersetzt bedeutet das, dass uns das Empfinden
für ein Gemeinschaftsgefühl, eine tragende Kultur oder Religion fehlt, bzw. unklar und verschwommen ist.
Die Frage nach unserer nationalen Identität wird auf Sicht der kommenden Jahre ein sehr heraus ragendes
Thema sein. Neptun, der Planet der Auflösung des Vordergründigen und Verfeinerung des Hintergründigen
wird in den nächsten Jahren unser Identitätsgefühl stark prüfen:
Finden wir zu einem neuen Selbstverständnis, einer Kultur die diesen Namen auch verdient?

Die Bedeutung des Jahresherrschers Mars
Vom 3. Januar bis zum 5. März hielt sich Mars, der Impulsgeber im Wasserzeichen Skorpion auf.
Vom 5. März bis zum 17. April bringt er hitzige Impulse in Glaubens- und Anschauungsfragen.
Ab dem 17. April wird Mars auf ( 8° Schütze ) Rückläufig und bewegt sich dann noch einmal vom
27. Mai bis zum 2. August in dem Transformationszeichen Skorpion. Das kann im besten Fall bedeuten,
dass über vier Monate unsere Impuls- und Durchsetzungsenergie sehr entschieden sein wird und wir
auch die innere Arbeit mit unserem Schatten nicht scheuen werden.

In seiner negativen Ausprägung steht diese Verbindung leider für ein starkes Gewaltpotential.
Zum Frühlingsbeginn, am 20. März wird Mars der sogenannte Jahresherrscher. Der Jahresherrscher ist
wie eine Themenüberschrift für die kommenden zwölf Monate zu verstehen: Welche Art von Energie wird
uns in diesen Monaten im Besonderen leiten?
Durch seinen langen Aufenthalt im Zeichen Skorpion werden alle Themen, mit denen wir uns in
dem Zeitfenster 2013 und 2014 auseinandergesetzt haben ( Saturn`s Gang durch den Skorpion )
mit frischer Energie versorgt. Ist unsere Aufklärungsarbeit gut ausgefallen bekommen wir nun einen
Schub von neuen Impulsen. Blieben die „Schatten“ damals nur angeleuchtet, werden wir uns ihnen
nun wiederholt stellen müssen, der emotionale Druck und die Wucht sind hoch.
Wir tun gut daran, uns immer wieder mit unserem Herzensraum zu verbinden und so in Spürung zu
bringen, was unser innerer Impuls ist. Die Gefahr, sich in diesem Jahr von einem Kollektivrausch
anstecken zu lassen ist extrem groß.

Längerfristige Entwicklungen: Das Maß der großen Konjunktionen
 
Bei all der Unsicherheit ist es hilfreich, ein wenig weiter als nur bis zum Tellerrand zu schauen. 
Astrologisch gesehen befinden wir uns in einem tiefen Bewusstseinswandel, der sich von einem rein
materialistisch ausgerichteten Geist zu einem durch Gemeinschaft und Kommunikation bewegten
Geist hin neu ausrichtet.
Die Konjunktion von Jupiter ( dem Prinzip von Ausdehnung durch Erkenntnis ) und Saturn
( dem Prinzip von Struktur und Ausrichtung ) die sich ca. alle 20 Jahre neu bildet, steht in der
astrologischen Betrachtungsweise für eine Epoche, eine Zeitspanne, die mit einem neuen Thema
ausgestattet ist.
Ca. 200 Jahre lang findet diese Epochengebung  in Zeichen des gleichen Elementes statt.
1980 erlebten wir, nach sehr langer Zeit die erste Konjunktion im Element Luft. In diese Zeitphase
fällt unter anderem die Geburt des Internet.

Im Jahr 2000 fand die Epochenprägung noch einmal im Erdzeichen Stier statt und ab dem 21. Dez. 2020
( Jupiter Konjunktion Saturn auf  0° Wassermann ) werden für ca. 180 Jahre die Luftzeichen Gastgeber
der Konjunktion sein. Der aktuelle Erdzyklus begann 1802; davor war ein Zyklus von ca. 200 Jahren in
den Feuerzeichen themenführend.
Der Wechsel von dem einen zum anderen Element entspricht einem großen Bewusstseinswandel.
Die Aufgabe der letzten 200 Jahre könnte man stark verkürzt so verdichten:
Wie durchwirken wir mit unserem Geist die Materie, ohne dass wir dabei vergessen, das wir
beseelter Geist sind?

Schattenthema:  Das einseitig auf ständigem Wachstum ausgelegte Denken führt dazu, dass wir
uns mittlerweile nicht mehr von dem ernähren können, was uns die Erde nachhaltig bietet.
Wir verbrauchen aktuell so viel, dass wir ca. 1 ½ Erden zur Verfügung haben müssten!
Fakt ist, das wir alle eklatant mehr verbrauchen als für uns vorhanden und notwendig ist!
Im Element Luft wechselt die Ausrichtung von der Materie hin zum Geistigen: Der Austausch von
Ideen und die Vernetzung  in der Welt werden im Vordergrund stehen. Das Kollektivbewusstsein
wird einen wesentlich stärkeren Einfluss auf alle Lebensbereiche haben. So erleben wir schon jetzt,
wie über das Internet Politik in den verschiedensten Ausprägungen gestaltet wird.
Positive Denkanstöße wie Nachhaltigkeit, Tier- und Umweltschutz finden ein immer größeres Gehör.

Wir werden erleben, dass große Gruppen von Menschen, die sich zu einem bestimmten Thema
gemeinschaftlich, z.B. über Meditation ausrichten, mehr und mehr Einfluss bekommen, bzw. durch
das Ziel ihrer Bemühung einen nachhaltigen Impuls setzen werden.
Ideen werden nicht mehr alleine von einer Person „ausgebrütet“ und damit personifiziert, sondern es
wird an verschiedenen Stellen auf der Erde gleichzeitig Gedanken neuer Ausprägung geben, die im
Laufe der Zeit gemeinschaftlich umgesetzt werden können.

Mögliche Schattenthemen können im Zeichen des Luftelements sein: der unüberschaubare Missbrauch
von Daten, die absolute Überwachung durch unsere digitalen Fingerabdrücke, Manipulation durch gelenkte Informationen.
Das Unterscheidungsvermögen von uns wird damit heraus gefordert und geprüft:
Löse ich mich komplett auf im Kollektivbewusstsein oder ist es mir auch möglich immer wieder zu der Wahrnehmung meiner eigenen Herzenswahrheit zurück zu kehren? Genau dieser Prozess, das „Pendeln“
zwischen dem Kollektiv- und dem Eigenbewusstsein wird auch ein prägender Ausdruck der Zeit werden.

Weitere Fragen, die wir uns stellen können:
Welche Gedanken und Impulse die „in der Luft liegen“ sind wirklich wichtig für mich? Ist es mir möglich,
mich von einer Kollektivstimmung abzukoppeln und mich selber mit mir in Spürung zu bringen?
Wie stark identifiziere ich mich über meinen Besitz und Wertefragen? Wie weit reicht unsere Toleranz:
Wie offen bin ich als Veganer Fleischessern gegenüber oder als sogenannter Spiritueller einem Atheisten
oder rein materialistisch Denkendem? In welchem Verhältnis stehen für mich das innere und das äußere Wachstum?

Aus dieser Perspektive betrachtet, wird die Präsidentschaftswahl in den USA am 8. November 2016
sehr spannend werden: Gewinnt die materialistische Version in Form von Donald Trump, oder geben
die Amerikaner dem Demokraten Bernie Sanders ihre Stimme? Dieser kämpft seit Jahrzenten gegen
soziale Ungerechtigkeiten und geht hart mit der US Notenbankpolitik ins Gericht.
An der Wahl könnte sich zeigen, wie weit der Bewusstseinswandel in den USA schon gekommen ist.

Die Zeitqualität von September bis Dezember 2015
Manifestation auf kollektiver Ebene

Ein Hauptthema der Zeit zeigt sich in den stetig wachsenden Flüchtlingsströmen, die zurzeit Europa
täglich erreichen. Wie reagieren wir auf das offensichtliche Leid dieser Menschen?
Wo und wie setzen wir unsere Grenze der Belastbarkeit ( materiell wie psychisch )?
Eigentlich sollte es seit dem Schengen Abkommen vom März 1995 keinerlei Grenzen mehr innerhalb
des EU Bereichs geben. Die aktuelle politische Entwicklung geht in eine andere Richtung.
Selten gab es im Weltgeschehen gleichzeitig so viele unklare, nicht fassbare Herausforderungen wie aktuell: 
Außer über die Flüchtlingsströme hören wir von dem verdeckten Krieg in der Ukraine, dem nicht enden
wollenden Schuldendrama Griechenlands, dem unerklärtem Krieg der Türkei gegen die Kurden und die nicht wirklich fassbare, aggressive Wucht des IS gegen alle Andersdenkenden. 

Neptun, der sich symbolisch u.a. in unklaren, nicht fassbaren Situationen manifestiert, steht mit Saturn,
dem „Hüter“ der Form in einem Spannungsaspekt ( Januar 2015 bis ca. Herbst 2016 ) zueinander.
Die Aufforderung dieser Zeitqualität bringt uns im besten Sinne immer wieder mit der Fragestellung in
Kontakt: Welche Meinung habe ich zu den Themen der Zeit und welche Ängste werden durch sie in mir
berührt? Unsere Überzeugungen und Glaubenssätze werden auf den Prüfstand gestellt: Wo spüre ich in
dieser Zeit noch eine feste Verankerung in mir. Umso mehr wir bereit sind, uns auf diesen inneren Prozess
des in Fragestellens, einzulassen, umso besser: Es geht um das Zulassen des Spürens im Jetzt!
Auf der anderen Seite steht das starre Festhalten an alten, überkommenen Überzeugungen!

Mit dem „Lauf“ von Saturn ( Beginnend im Dezember 2014 bis Dezember 2017 ) durch das Feuerzeichen
des Schützen wird unsere Art und Qualität von Ausdehnung, Expansion und Wachstum geformt. Stimmiges Wachstum = Unterstützung durch positive formende Erfahrungen. Krankes Wachstum ( im Sinne von Überbordend und anmaßend ) = Schmerzhafte Korrektur und Auseinandersetzungen durch die geforderte Übernahme von Verantwortung dafür.
Eine positive Entsprechung dieser Zeitqualität wäre z.B. ein Verlagern des Wunsches nach ständigem
Wachstum im Außen auf das Innen.

Manifestation auf persönlicher Ebene
Noch aktive „Grundschwingung“ der Zeit
„In unseren persönlichen Angelegenheiten werden wir dort geprüft, wo das Innere nicht mehr mit dem
Äußeren übereinstimmt. Wir werden vielleicht versucht sein, mit viel Energie und starrem Standhalten
die alten Positionen verteidigen zu wollen. Ein anderer Teil in uns spürt aber die tiefe Sehnsucht danach, authentisch zu sein und das Festhalten an nicht mehr stimmigen Formen aufzugeben.

Alte und nicht mehr stimmige Ausrichtungen ( z.B. überzogene Leistungsansprüche an sich selbst,
oder durch Andere ) werden mehr und mehr bewusst, eine neue Orientierung ist aber noch nicht
gefestigt, wir schwimmen...
Umso mehr wir an Fixierungen gewöhnt sind und meinen sie zu brauchen, umso schwerer aushaltbar
ist die aktuelle Wegstrecke.“ Aus meinem Newsletter vom Sommer 2013.


Die Konfrontation mit Saturn
Der aktuelle Rückläufigkeitszyklus von Saturn endete am 2. August auf 28° Skorpion. Inhaltlich ging es
in den letzten zwei Monaten noch einmal darum, die in 2014 gemachten Erfahrungen zu einer neuen Lebensausrichtung zu verdichten!
Für Skorpion Geborene vom 20. bis zum 22. November findet eine wichtige Überprüfungszeit ihren
Abschluss. Die gute Nachricht: Die Energie kehrt zurück! Sofern die Erfahrungen der letzten Monate
gut integriert worden sind, können sie nun zu einem tragfähigen Fundament der nächsten Jahrzehnte
werden.
Etwas abgewandelt gilt das auch für die im Zeichen Stier Geborenen vom 17. bis zum 21. Mai:
Sie haben diesen Prozess durch partnerschaftliche Auseinandersetzungen erfahren. Hier lautete die
Kernfrage: Was begann vor 14 Jahren und welche Auswirkungen erlebe ich heute noch davon?
Entsprechen die in den letzten Monaten gemachten Erfahrungen immer noch meinem aktuellen
Selbstausdruck oder sehe mich gezwungen, Kursänderungen vorzunehmen? Falls Sie sich nicht selber
diese Fragen gestellt haben, werden Sie sie durch ihr Gegenüber präsentiert bekommen haben.
Am 18. September verlässt Saturn dann den Skorpion und bleibt dann nachhaltig im Feuerzeichen
des Schützen.
Für die vom 22.11. bis zum 1.12. Geborenen, sowie für die vom 20.5. bis zum 30.5. Geborenen könnte
die Zeit von Mitte September bis Anfang Dezember 2015 sehr anstrengend und herausfordernd werden.
Die Konzentration auf das Wesentliche ist das Erfordernis der Zeit. Mit dieser Energie können die Schütze Geborenen neue Projekte erfolgreich starten, ein Zerstreuen der, ohnehin limitierten Energie wird sie aber scheitern lassen! Die im Zeichen der Zwillinge Geborenen werden in dieser Zeit gewichtige Auseinander-
setzungen mit ihren nächsten Mitmenschen erleben.
Die Kernfrage lautet:  Wie klar halte ich meine gegebenen Zusagen ein!

Jupiters Wechsel in die Jungfrau
Jupiter wechselte am 11. August 2015 in das Erdzeichen der Jungfrau. Die Qualität von diesem Zeichen
besteht u.a. in der genauen Erfassung selbst komplexer Zusammenhänge. Wenn es darum geht, Prozesse
zu optimieren, dann fühlt sich die Jungfrau wohl und am richtigen Platz.
Der Transit von Jupiter durch ein Zeichen entspricht einer riesigen Vergrößerungslinse.
Im positiven Sinne  können für uns Erkennen: Wie verarbeiten wir die aktuelle Flut von Eindrücken
und Informationen?
Kommen wir dabei noch zu eigenen Erkenntnissen, die zu einem bewussten Handeln führen?
Hören wir auf unsere innere Stimme? Haben wir „einen Raum“ in uns, indem wir die Resonanz für
Wahrhaftigkeit in uns spüren? Setzen wir in der Aufnahme von Informationen Prioritäten?
Ein Trend der Zeit geht in die andere Richtung: Achten Sie mal beim nächsten Stadtgang darauf, wie
viele Menschen Ihnen mit gesengtem Kopf und festen Blick auf ihr Smartphone begegnen.


Rückläufigkeitszyklen
Die Venus wurde am 25. Juli auf 0.56 Grad im Zeichen der Jungfrau rückläufig. Damit werden
Beziehungsthemen aus dem Sommer 2007 noch einmal überprüft: Waren die damaligen Entscheidungen
stimmig oder muss ich nun nachkorrigieren? Es lohnt sich, der Fragestellung nachzugehen, in welchen Beziehungen habe ich damals neue Impulse gesetzt und wie klingt nun die Resonanz darauf?
Am 6. September 2015 wird die Venus dann wieder auf 14 Grad Löwe direktläufig; die Rückschau nach
2007 ist damit abgeschlossen.
Merkur wird ab dem 17. September ( 15 Grad Waage ) bis zum 9. Oktober ( 0° Waage ) rückläufig.
Bei allen wichtigen Vereinbarungen ist es in diesem Zeitfenster ratsam, sich dessen zu vergewissern,
dass mein Gegenüber von denselben Inhalten ausgeht!

Eine weitere wichtige aktive „Grundschwingung“ der Zeit
Neptun wird ab dem 12. Juni auf 9 Grad Fische bis zum 18. November auf 7 Grad Fische rückläufig.
Ganz besonders wird diese Zeit von den Fische-Geborenen ( 25. Februar bis 1.März ) und den Jungfrau Geborenen ( 30. August bis 2. September ) erlebt werden. Bei aller Feinspürigkeit sollte nun für einen
guten Bodenkontakt gesorgt werden. Nicht jede Vision ist zielführend und umsetzbar;  der realistische
Blick sollte in diesem Zeitfenster nicht verloren gehen.
Die Fische Geborenen ( 25. Februar bis 1.März ) erleben in dieser Zeit eine extreme Ausdehnung ihres Bewusstseins. Ihre bisherigen Definitionen von „wer bin ich“ und „was macht meine Persönlichkeit aus“
greifen nicht mehr. Sie befinden sich in einem machtvollen Prozess, der alle alten begrenzenden Selbstbilder aufweicht. Positiv kann so zu einem wirklich neuen und stimmigen Selbstbewusstsein gefunden werden.
Negativ kann diese Entwicklung  aber auch eine immense Angst auslösen: Was bleibt bestehen, worauf
kann ich mich noch verlassen? Eine sehr gute Zeit, um sich in der Tiefe mit sich selbst auseinander zu
setzen, am besten mit einem klaren Gegenüber, der von diesem Zeitgeschehen nicht berührt ist!
Bei den Jungfrau Geborenen ( 30. August bis 2. September ) verläuft diese Entwicklung  ähnlich.
Auslösender Faktor ist hier aber die Begegnung mit einem Gegenüber, welcher den Auflösungs- oder Hinterfragens Prozess initialisiert. Eine zu starke Idealisierung des Partners oder der Partnerin und eine
Desillusionierung dieser, kann hier zu einem ebenso starken sich selbst und die Partnerschaft in Frage
stellen führen.


Die Zeitqualität von April bis Juni 2015

Politische Brisanz
Die Auswirkungen der vom Juni 2012 bis März 2015 „gültigen“ Spannungskonstellation
( Uranus im Zeichen Widder im Quadrat zu Pluto im Zeichen Steinbock ) sind nunmehr deutlich
sichtbar in Europa angekommen.

„Schon der Name klingt wie eine Drohung: "Wir können", so haben sich die Europakritiker
in Spanien genannt. Podemos heißt die linke Protestpartei und sie tritt mit guten Aussichten
zur Parlamentswahl an. Ist Griechenland nur der Anfang einer Bewegung, die sich in Europa
in den kommenden Monaten Bahn brechen könnte? Schließlich ist 2015 ein Superwahljahr.
In acht EU-Ländern werden Parlamente neu gewählt, allen voran in Frankreich (Regionalparlamente), Großbritannien, Portugal und Spanien.
Zwischen 27 und 35 Prozent der Wählerstimmen versammeln die Protestparteien in den
großen EU-Staaten hinter sich. In Spanien liegt Podemos mit 28 Prozent gleichauf mit
der regierenden Volkspartei. Gewählt wird im Herbst.“ ZEIT Online, 20.2.2015.
Im  Gründungshoroskop von Griechenlands Demokratie ist der Transformationsplanet
Pluto, der für Stirb und Werde Prozesse steht, in das „Begegnungshaus“ ( 7. Haus )
„gewandert“, mit Sicherheit kein Indiz für mit Augenmaß und Ruhe geführte politische Verhandlungen.
Wer die aktuelle Presse z.Z. verfolgt, weiß was ich damit meine. Bis September dieses Jahres
wird sich zeigen, ob wir in unserem nächsten Griechenland Urlaub wieder mit der Drachme bezahlen werden.

Die Horoskope von Frankreich, Spanien und Italien zeigen ebenfalls eine große
Veränderungsdynamik an.
Das sinnbildliche Sterben alter ( Lebens- ) Strukturen
Wir sollten uns noch einmal wirklich bewusst machen, dass es in dieser Zeit um das sinnbildliche Sterben
alter ( Lebens- ) Strukturen geht; und das natürlich auch auf gesellschaftlicher Ebene! Die Sehnsucht
nach neuen, auf mehr Freiheit ausgerichteten Strukturen lässt sich auf der persönlichen,  wie auch auf der überpersönlichen Ebene wiederfinden.
Letztlich geht es um die Frage, nach welchen Werten wir uns persönlich und auch im Kollektiv ausrichten.
Schön finde ich die Vorstellung, dass die in den letzten drei Jahren geborenen „jungen“ Seelen in 20 bis
25 Jahren sehr auf Veränderungen in unseren Lebenssystemen drängen werden. Das können wir bestens gebrauchen!

Rückläufigkeitszyklen
Die aktuelle Rückläufigkeit von Jupiter, dem Prinzip „Ausweitung durch Bewusstwerdung“, endet am
8. April 2015  ( auf 12 Grad Löwe ). Eine Phase des nach innen Lauschens, welchen Raum gebe ich
meinem kreativen und spielerischen Ausdruck geht damit zu
Ende. Zu welchem Ergebnis sind Sie selbst bei dieser Fragestellung gekommen?
Am 11. August wechselt Jupiter in das Erdzeichen der Jungfrau.

Neptun wird ab dem 12. Juni auf 9 Grad Fische bis zum 18. November auf 7 Grad
Fische rückläufig.
Ganz besonders wird diese Zeit von den Fische-Geborenen ( 25. Februar bis 1.März )
und den Jungfrau Geborenen ( 30. August bis 2. September ) erlebt werden. Bei aller Feinspürigkeit
sollte nun für einen guten Bodenkontakt gesorgt werden. Nicht jede
Vision ist zielführend und umsetzbar; der realistische Blick sollte in diesem Zeitfenster
nicht verloren gehen.
Die Fische Geborenen ( 25. Februar bis 1.März ) erleben in dieser Zeit eine extreme Ausdehnung ihres Bewusstseins. Ihre Definitionen von „wer bin ich“ und „was macht
meine Persönlichkeit aus“ greifen nicht mehr. Sie befinden sich in einem machtvollen Prozess, der alle
alten begrenzenden Selbstbilder aufweicht. Positiv kann so zu einem wirklich neuen und stimmigen Selbstbewusstsein gefunden werden. Negativ kann diese Entwicklung  aber auch eine immense Angst
auslösen: Was bleibt bestehen, worauf
kann ich mich noch verlassen? Eine sehr gute Zeit, um sich in der Tiefe mit sich selbst auseinander
zu setzen, am besten mit einem klaren Gegenüber, der von diesem Zeitgeschehen nicht berührt ist!

Bei den Jungfrau Geborenen ( 30. August bis 2. September ) verläuft diese Entwicklung  ähnlich.
Auslösender Faktor ist hier aber die Begegnung mit einem Gegenüber, welcher
den Auflösungs- oder Hinterfragens Prozess initialisiert. Eine zu starke Idealisierung des
Partners oder der Partnerin und eine Desillusionierung dieser, kann hier zu einem ebenso starken
sich selbst und die Partnerschaft in Frage stellen führen.

Pluto ab dem 17. April ( 15 Grad Steinbock ) bis zum 25. September 2015 ( 12 Grad Steinbock )
rückläufig. Er bleibt im zweiten Dekanat und wirft damit weiterhin die Frage auf, nach welchen Regeln
und Konventionen wir Beziehungen eingehen und führen. Der aktuelle Prozess des Hinterfragens führt
uns evt. auch zu bisher nicht angeschauten und wahrgenommenen Wünschen und Sehnsüchten in
unserer Sexualität. Alte, nicht mehr stimmige Begrenzungen müssen „sterben“ um einer neuen und
freieren Form des in Beziehung seins Raum zu geben. Das wird natürlich nicht alles in diesem Zeitraum
geschehen, aber die Fragestellungen und das Spüren von „es reicht so nicht“ werden angestoßen.

Merkur wird ab dem 19. Mai ( 13 Grad Zwilling ) bis zum 12. Juni auf 4 Grad Zwilling rückläufig.
Für dieses Zeitfenster heißt es wieder, einfach damit rechnen, dass ihr
Gegenüber einen anderen Zeitplan im Kopf hat oder ernsthaft gesprochen, bei wichtigen
Verabredungen und Vereinbarungen noch einmal prüfen, ob beide Seiten dasselbe verstanden
haben.

Saturn ist in der Zeit vom 14. März ( 4 Grad Schütze ) bis zum 2. August ( 28° Skorpion ) rückläufig.
Wir kommen noch einmal in tiefen Kontakt mit unserem „Keller“ und dadurch die Möglichkeit, die in 2014 gemachten Erfahrungen zu einer neuen Lebensausrichtung
zu verdichten!
Für Skorpion Geborene vom 20. bis zum 22. November findet eine wichtige Überprüfungszeit ihren
Abschluss. Und ganz wichtig: Die Energie kehrt zurück!

Besondere Mondzyklen
Am Vollmond vom 4. April ( Abends um 20.58 Uhr ) steht der auf Harmonie bedachte
Mond in der Waage dem spontanen Handlungsimpuls ( Sonne Konjunktion Uranus ) gegenüber.
Eine prima Gelegenheit, um in Spürung zu bringen, welchen dieser Pole wir  mehr in unserem Leben
besetzen: Das nur nicht anecken wollen oder das sich um jeden Preis frei zum Ausdruck bringen wollen.
Der Neumond am 18. Mai ( morgens um 6.14 Uhr ) steht dem einschränkendem Prinzip
von Saturn gegenüber. Ein guter Tag für das Gewahr werden dessen, wie wir auf die aktuellen
Einschränkungen in unseren Lebensbezügen reagieren.


Die Zeitqualität von Januar bis März 2015

Saturns Wechsel in den Schützen

Saturns Wechsel in das Feuerzeichen des Schützen wurde von vielen schon herbei
gesehnt. Der Gang durch den persönlichen „Keller“ mit seinen Schattenanteilen
( und evt. ganz alten traumatischen Erfahrungen ), den Saturn in den letzten
rund zwei Jahren durch seine Bewegung durch das Transformationszeichen
Skorpion ausgelöst hat, war für Viele extrem anstrengend. Je nachdem, mit
welcher inneren Haltung wir diese Zeit erlebt haben, fällt nun auch das Ergebnis
in den kommenden gut zwei Jahren aus. Saturns Qualität im Zeichen des Schützen
kann uns dabei helfen, aus all diesen Erfahrungen eine für uns tragfähige
neue Lebensphilosophie zu formen.
Und nicht nur das; es wird wichtig werden, auch die Konsequenzen aus unserer

Lebensausrichtung zu tragen und die Verantwortung dafür zu übernehmen!
Um welche Themen es dabei geht, wird bei jeder/jedem unterschieden sein.


Die Kernaussage ist dabei: Meine Lebensausdruck kann sich dann erheblich
erweitern ( Jupiter im Zeichen des Löwen bis zum 11. August 2015 ), wenn ich
mir eine tragfähige und für mich stimmige Lebensphilosophie
( Saturn im Schützen ) erarbeitet habe.

Ansonsten werde ich mich mit den Negativmöglichkeiten dieser Zeitqualität
auseinander setzen müssen:
Häufige Auseinandersetzungen, die im Kern das Thema „Steh zu Deiner
Verantwortung für das, was Du ins Leben getragen hast“ beinhalten, werden
folgen.

Das durch Erkenntnis ausweitende Prinzip und das durch Verdichtung,
Formgebung und Verantwort-lichkeit verdichtende Prinzip stehen 2015 in
Impulsgebenden Feuerzeichen.
Da auch der Mars in diesem Jahr ohne eine „Rückläufigkeitsschlaufe“ auskommt,
potenziert sich noch einmal der energetische Ausdruck des Jahres. Prozesse werden
schnell angestoßen und wollen umgesetzt werden.
Vieles von dem, was sich 2014 abzeichnete, wird nun in diesem Jahr umgesetzt
werden.

Der Jahresherrscher

Ab dem Frühlingsanfang 2015 wechselt der Jahresherrscher  von Saturn zum Jupiter.
Der Jahresherrscher ist wie eine Art „Grundton“ zu verstehen, unter dem sich dann
das Jahr entfaltet.
Saturn als „Grundton“ deutet auf Ernsthaftigkeit und „schicksalsschwangere“
Entwicklungen hin, ein aus der Verantwortung gehen wird auf harte Konsequenzen
stoßen.
Im Gegensatz dazu steht der joviale Jupiter, dessen Hauptprinzip die Ausdehnung
durch Erkenntnis ist. Die unbewusste Variante besteht hier in einem törichten
Überschwang, der nicht im geringsten durch Eigen Erkenntnis oder Bewusstheit

„unterfüttert“ ist.

Rückläufigkeitszyklen

Der Planet des Handelns und der Kommunikation, Merkur wird ab dem 21. Januar
( 17 Grad Wasser-mann ) bis zum 11. Februar ( 1 Grad Wassermann ) rückläufig. 
In diesen Zeitraum sollten keine wichtigen Abschlüsse getätigt werden, da die
große Möglichkeit besteht, das noch nicht alle notwendigen Fakten dazu auf dem
Tisch liegen.

Saturn ist in der Zeit vom 14. März ( 4 Grad Schütze ) bis zum 2. August
( 28° Skorpion ) rückläufig. Wir kommen noch einmal in tiefen Kontakt mit
unserem „Keller“ und dadurch die Möglichkeit, die in 2014 gemachten Erfahrungen
zu verdichten!
Für Skorpion Geborene vom 20. bis zum 22. November findet eine wichtige
Überprüfungszeit nun ihren Abschluss!

Jupiters aktuelle Rückläufigkeit endet am 8. April 2015  auf 12 Grad Löwe.

Herausragende Konstellationen

Von Januar bis März und Oktober bis Dezember 2015 stehen die Prinzipien für
Formbildung in der eigenen Lebensphilosophie ( Saturn im Schützen ) und dem
Auflösen des Vordergründigen ( Neptun in den Fischen ) in einem Spannungsaspekt

miteinander.
Der Wunsch nach einer stabilen Überzeugung wird immer wieder durch ein noch
mehr Erspüren und Wahrnehmen von einer Wirklichkeit dahinter
ins Schwimmen gebracht. Die Sinnsuche wird in diesem Jahr eine zentrale Rolle
für uns spielen!


Die Wechsel der Sonne

Ab dem 20. Januar, beginnend mit einem Neumond, steht die Sonne im Luftzeichen Wassermann.
Im Zeichen des Wassermanns kommen wir in Resonanz mit den Themen der inneren
und äußeren Freiheit. Dadurch können wir in den kommenden Wochen spüren, wieviel
Raum uns unser aktuelles Lebensumfeld lässt und ob es in uns Wünsche der Ausweitung dessen gibt.

Am 20. Februar, wieder beginnend mit einer Neumondstellung, wechselt die aktivierende
Sonne in das Wasserzeichen der Fische. Damit schließt sich der astrologische Kreislauf,
die Energie ist auf Verinnerlichung  ausgerichtet. Eine gute Zeit, um nachzuspüren,
welche tiefen Gefühle uns aus dem alten Jahr noch begleiten.

Am 20. März 2015 wechselt die Sonne in das Impuls und Aufbruch Zeichen Widder.
Es ist Frühlingsanfang und damit löst Jupiter den voran gegangenen Saturn als Jahresherrscher
ab ( siehe oben ).



Die Zeitqualität von Oktober bis Dezember 2014

Vom Sinn Astrologischer Deutung
Ernsthaft gemeinte Astrologie kann uns dabei helfen, in einer Zeit wie der Jetzigen die Orientierung
und Übersicht nicht zu verlieren. Dazu ein kurzer Blick zurück: Im Jahr 2008 wurde die sogenannte
Finanzkrise offenbar. Der Planet Pluto, der symbolisch für Stirb- und Werdeprozesse steht, wechselte
im Januar 2008 in das Erdzeichen Steinbock. Damit lautet das Thema bis zum Dezember 2020:
Ein grundlegender mentaler Wandel im Umgang mit der Materie ( Landwirtschaft, Bodenschätze und
u.a. Geld ) ist notwendig und wird durch Krisen auch herbeigeführt. In diese Richtung gehen z.B. die
Ansätze und Gedanken zur Ernährungsumstellung ( Stichwort: Vegane Ernährung ), sowie Ideen zum bedingungslosen Grundeinkommen.

Beim letzten Durchgang von Pluto durch das Zeichen Steinbock ( 1763 – 1779 ) begann übrigens
die industrielle Revolution.

Mit dem Wechsel von Uranus in das Feuerzeichen Widder ( Mai 2010 ) kam eine weitere Komponente
mit einer extrem raschen und sich feurig ausweitenden Dynamik hinzu.  Ein weiteres Kennzeichen dieser
„Energie“ ist ein unbändiger Freiheitsdrang, der jegliche alte Reglementierung sprengen will.
Diese Entwicklung, die sich im Außen ( 2010 Stichwort Arabischer Frühling, sowie aktuell die
Entwicklungen in der Ukraine, Syrien und im Gaza Streifen ) so klar als Widerstand und Umbruch zeigt,
findet seine Entsprechung auch bei uns im Inneren.  Beide Planeten stehen in einem Spannungsaspekt 
( Quadrat ) zueinander und werden die Entwicklungen bis März 2015 maßgeblich mit beeinflussen.
Auf der persönlichen Entsprechungsebene kennzeichnet das Zeichen Steinbock den Bereich, wo wir
uns über Gebühr anstrengen und verausgaben, um Normen und Ansprüchen, die meistens nicht
unsere eigenen sind, zu genügen. Das kann dazu führen, uns von den eigenen vitalen Energien und
wirklichen persönlichen Ausrichtungen abzuschneiden ( Stichwort: Burnout ).
Das muss uns nicht immer bewusst sein!

Eine „Lösung“ könnte dazu heißen: Werde Dir Deiner eigenen Form bewusst und lebe sie im Außen.
Aber woran erkenne ich, das die gemeinte eigene Form, dem wirklich eigenem Selbstausdruck
entspricht?
Gebe ich mir den Raum, dieses neue Spüren von mir auch neben all den alten Konditionierungen
zuzulassen?
In der Oktoberausgabe 2013 schrieb ich dazu im „Achtsamen Leben“: „In unseren persönlichen
Angelegenheiten werden wir dort geprüft, wo das Innere nicht mehr mit dem Äußeren übereinstimmt.
Wir werden vielleicht versucht sein, mit viel Energie und starrem Standhalten die alten Positionen
verteidigen zu wollen. Ein anderer Teil in uns spürt aber die tiefe Sehnsucht danach, authentisch zu
sein und das Festhalten an nicht mehr stimmigen Formen aufzugeben. Alte und nicht mehr stimmige Ausrichtungen ( z.B. überzogene Leistungsansprüche an sich selbst ) werden mehr und mehr bewusst,
eine neue Orientierung ist aber noch nicht gefestigt, wir schwimmen...
Umso mehr wir an Fixierungen gewöhnt sind und meinen sie zu brauchen, umso schwerer aushaltbar ist
die aktuelle Wegstrecke.“

Zwischenbilanz
Wo stehen wir jetzt in diesem Prozess? Welche Wünsche der Veränderung tauchten bei uns auf und
welche haben wir davon vielleicht schon umgesetzt?
Haben wir uns neben dem ganzen Müssen, mehr Raum für das Dürfen und Wollen eröffnet?
Gibt es in uns neue Ideen und Impulse in Bezug auf das, was uns wirklich nährt?
Bei welchem Thema tauchte vielleicht unnachgiebige Härte in uns auf, im Sinne von „das war schon
immer so und das wird auch so bleiben“?

Der oben beschriebene Aspekt von Uranus im Widder im Quadrat zu Pluto im Steinbock wird
( seit Juni 2012 ) bis zum Frühjahr 2015 sieben Mal exakt. Das heißt, dass sich die oben beschriebene
Dynamik dann besonders kräftig „zu Wort meldet“. Das Thema am 15. Dezember lautet: Das Schwanken
zwischen neuen Freiheitsbestrebungen und heftigem Dagegenhalten der alten Machtstrukturen trifft
auf die Ebene der Beziehungen ( Venus in Konjunktion mit Pluto und im Quadrat mit Uranus ).
Das gilt für Beziehungen unter Staaten gleichermaßen wie im privaten Rahmen.
Bereits angestoßene Autonomieprozesse werden dann vor fällige Entscheidungen gestellt.

Rückläufigkeitszyklen
Uranus aktuelle Rückläufigkeit begann am 20.7.2014 auf 16 Grad Widder und wird am 21.12.2014,
dem Tag der Wintersonnenwende, auf 12 Grad Widder enden. Die „Geburtstagskinder“  vom 1. bis
zum 6. April, sowie vom 5. bis zum 9. Oktober können aufatmen, eine sehr bewegte Zeit mit vielen Herausforderungen wird nun ruhiger!
Für die im Zeitfenster vom 7. bis zum 12. April Geborenen heißt das Thema nun: Befreie Dich
ausfestgefahrenen Strukturen, oder auch: „Erfinde Dich neu!“ Für die Waagen vom 10. bis 15. Oktober
lautet die Aufgabe: Realisiere Freiräume in engen Beziehungen, auch wenn Dein Harmoniebestreben
sich vielleicht etwas anderes wünscht.

Jupiter wird ab dem 8. Dezember auf 22 Grad Löwe rückläufig. Diese Phase endet am 8. April 2015 
( auf 12 Grad Löwe ). Löwe Geborene vom 5. bis zum 16. August können sich freuen, wird doch ihr Selbstausdruck im Zeitraum von Anfang September 2014 bis Juli 2015 enorm erweitert. Ein gesundes
Wachstum setzt hier aber auch die gleichzeitige geistige Erweiterung voraus, ansonsten könnte eine
Egoinflation zu großen Höhenflügen und einem tiefen nachfolgendem Absturz führen.

Merkur, der Planet des Handels und der Absprachen, ist vom 4. Oktober ( 2 Grad Skorpion )
bis zum 25. Oktober ( auf 16 Grad Waage ) rückläufig. In diesen Zeitraum sollte man keine
wichtigen Abschlüsse tätigen, dazu liegen einfach noch nicht alle Fakten auf dem Tisch.

Wichtige Konstellationen
Wie bereits im letzten  „Achtsamen Leben“ kurz erwähnt wechselt Saturn am 23. Dezember in das Feuer-
und Erkenntniszeichen des Schützen. Eine der Hauptaufgaben wird dann sein, unserer eigenen Lebens-
philosophie eine klare Form zu geben. Fehlt diese, wird uns das im Kontakt mit anderen immer wieder
vor Augen geführt werden. Auseinandersetzungen um den „richtigen“ Glauben, oder die richtige
Überzeugung werden uns in dieser Zeit häufiger begleiten. Eine reine „Kopfgeburt“ ohne wirklich seelisch durchdrungenen „Unterbau“ wird uns dann nicht mehr weiterführen!

Kulissenwechsel und Mondzyklen
Ab dem 23. Oktober steht die Sonne im Zeichen Skorpion.  Da der Mond der Sonne hier unmittelbar
in das Transformationszeichen folgt,  erleben wir an diesem Tag auch den Neumond. Ein besonderer
Neumond, da dieser in direkter Nähe zur Venus stattfindet. Viele Entwicklungen in Beziehungen, die
sich in den letzten Monaten anbahnten, kommen nun in die Entscheidungsphase. Neumonde sind immer besonders geeignet für Meditationsrituale: An diesem Tag könnte die Frage nach der eigenen Beziehungs-
fähigkeit im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen. Astronomisch gesehen erleben wir an diesem Tag eine Ringförmige Sonnenfinsternis, die allerdings nicht von uns aus zu sehen sein wird.
Am 21.12. ist die Wintersonnenwende, die Sonne steht auf ihrem tiefsten Stand im Zeichen des Stein-
bocks. Ab heute werden die Tage wieder länger, von daher wurde dieser Tag in vielen Frühkulturen
als besonders positiver Wendepunkt gefeiert.

Am frühen Morgen des 22. Dezembers erleben wir den Neumond im Steinbock. Ein sehr guter Tag für eine Meditation über den eigenen, zur Verfügung stehenden Raum und wie wir ihn uns vielleicht selbst begrenzen.

Die CD mit den Astrologischen Jahresthemen 2015 ist ab ca. Mitte November über meine Homepage www.uwe-christiansen.de bestellbar. Dieses Jahr gibt es die CD nicht in gewohnter Vortragsform, sondern
in der Variante eines Interviews. Ulrich Martitz, bekannt durch seine Sendereihe ”Horizonte öffnen” beim Regionalsender O1, wird durch seine Fragestellungen mit dazu beitragen, ein plastisches Bild von den Möglichkeiten des neuen Jahres zu “zeichnen”.


Zeitqualität von Juli bis September 2014 
                                    
Im letzten Newsletter schrieb ich darüber, dass ein Zeichen der aktuellen Wandlungszeit,
die Veränderung von Beziehungsstrukturen auf Gesellschaftsebene ist. Der diesjährige Eurovision
Song Contest, mit seinem Sieger Conchita Wurst macht dabei sichtbar, wieviel „Ladung“ in diesem
Thema steckt. Die ESC-Siegerin passte einigen russischen Politikern gar nicht, sie wurden ob des
Ausgangs des Wettbewerbs ausfällig: "Wir können diesen Wahnsinn nicht tolerieren!"

Ist der Erfolg von Travestiekünstler Tom Neuwirth alias Conchita Wurst ein gesellschaftspolitisches
Signal für mehr Toleranz?

Wie steht es für uns selber? Ist die Art und Weise, wie wir Beziehung leben und vielleicht aktiv
gestalten, immer noch stimmig für uns? Reflektieren die Beziehungen unserer Liebsten um uns
herum, die Beziehung, die wir mit uns selber haben oder haben wollen? Gibt es vielleicht Sehnsüchte
und Wünsche, die wir uns aus der „Norm“ heraus nicht trauen, uns zuzugestehen?
Wie weit reicht in uns selbst die Akzeptanz und Toleranz für Beziehungsformen, die sich „Jenseits
der Norm“ abspielen und wie sieht dazu überhaupt unser „Norm“- Verständnis aus?

Auf einer größeren Ebene können wir die Veränderung von Gesellschaftsstrukturen an der Wahl
zum EU Parlament ablesen: Auch hier können wir eine zunehmend starke Polarisierung feststellen.
Das Horoskop vom Maastricht Vertrag ( die Vertragliche Grundlage der EU ) zeigt, das wir uns in
den kommenden drei Jahren auf tiefgreifende Veränderungen, wie Austritte sowie komplexe
Vertragsänderungen einstellen können. Durch diesen Prozess wird die EU aber letztlich gestärkt
mit neuer Kraft hinausgehen.

Illusionsklärung
Die Themen, die uns bereits im letzten Jahr schon massiv heraus gefordert haben, kochen wieder
hoch ( Saturn ist noch bis zum 20. Juli bis 16° Skorpion rückläufig ). Sie verlangen nun nach einer
endgültigen Klärung, die dem Wunsch nach mehr wirklicher Freiheit Rechnung trägt. Wo haben wir
uns getäuscht oder täuschen lassen? Alles Illusionäre wird momentan „mit schwerem Gewicht beladen“,
oder anders ausgedrückt: Die aktuellen Ereignisse zeigen uns unmissverständlich auf, wo wir uns
eine nicht vorhandene Wirklichkeit erschaffen wollen. Umso so größer die Scheuklappen waren,
umso tiefer ist nun der Fall aus der vorgestellten Wirklichkeit.

Die innere See unserer Emotionalität  ist aufgewühlt. Für diejenigen unter uns, die sich gerade in
diesem Prozess der heftigen Umwälzung befinden ist es wichtig, neben all den Emotionen in sich
eine Position zu schaffen, die sozusagen darüber blickt und mit ruhigem, beobachtendem und
nicht wertendem Blick  wahrnimmt: „So ist es gerade.“ Und was ist „daneben“ noch vorhanden?
In diesem Augenblick geschieht etwas sehr Wichtiges: Wir lösen uns aus der Identifikation mit
dem Schmerz und können in uns einen Raum für neue Wahrnehmungen und Impulse schaffen!

Auseinandersetzungen mit Autoritäten
Oftmals werden dabei die inneren Auseinandersetzungen auf das Außen verlagert, wir erleben uns
dann in einem Kampf mit Autoritäten. Die Frage die sich dahinter verbirgt: 
Welche Autorität ( auch Geistig-Spirituelle! ) erkenne ich an? Wo bin ich mir selbst eine Autorität?
Ich kann mich z.B. massiv darüber aufregen, wie sogenannte Autoritäten mit mir umgehen, oder
ich könnte lernen, in mir einen Bezug zu meiner eigenen Autorität, meiner inneren Führung,
herzustellen.
Eine astrologische Beratung kann an diesem Punkt sehr hilfreich sein, die momentanen Verstrickungen
sichtbar zu machen und die Bedeutung erkennen, die wir ihnen beimessen. Dadurch kann uns
eine klare Ausrichtung auf die wirklich zurzeit möglichen kreativen Veränderungen eröffnet werden!

Neue Impuls- und Entscheidungskraft
Mars ( stellvertretend für Impuls- und Entscheidungskraft ) wechselt am 26. Juli die Handlungsebene.
In der Zeit bis zum 13. September „taucht“ er in das Wandlungszeichen Skorpion ab. Alle bereits
durch die Innenarbeit der letzten Monate angeschobenen Prozesse erfahren nun den entscheidenden Energieschub!
In der darauf folgenden Nacht ( zum 27. Juli ) erleben wir dann den Neumond im expressiven Zeichen
des Löwen: Sonne ( Handeln ) und Mond ( Fühlen ) verbinden sich mit Jupiter ( Ausdehnung durch
Erkenntnis oder schlicht: Überschwang ). Also ein im tatsächlichen Sinne großartiger Neumond.
In Verbindung mit dem Impulsgeber Mars können wir uns auf ausdruckstarke Wochen gefasst machen.
Vieles wird nun entschieden und das teilweise mit plötzlicher Heftigkeit und großer Geste.
So werden wir z.B. ab dem 1. August wahrnehmen, welche Position Vladimir Putin tatsächlich
zur Ukraine hat ( an diesem Tag „läuft“ Mars über seinen Aszendenten ). Der Aszendent in
unserem Horoskop zeigt uns an, mit welcher Grundausrichtung wir im Leben stehen. Ein Transit
( die aktuelle Planetenposition in Bezug auf unser Persönlichkeitsbild ) von Mars zeigt hier eindeutig
den Beginn von einem neuen Impulszyklus an!

Die Rückläufigkeit von Uranus
Uranus wird ab dem 22. Juli ( 16° Widder ) bis zum 21. Dezember ( 12° Widder ) rückläufig.
Besonders relevant ist diese Zeit für Widder- sowie Waagegeborene ( 2. bis 7. April, sowie
6. bis 11. Oktober ). Die Widder werden in diesem Zeitfenster noch einmal damit konfrontiert,
ob gerade Begonnenes auf wirklichem Fundament steht. Die Waagegeborenen erleben diese Monate
in Bezug auf stattfindende
Auseinandersetzungen im Außen, die ihre innere Neuausrichtung überprüfen helfen.
Aber auch für alle anderen gilt es zu überprüfen, welche Schritte wir im neuen Sinne gehen
( Saturn ist seit zwei dem 20. Juli wieder direktläufig! ) und welche davon wirklich längerfristig
Zielführend sind.

Kulissenwechsel
Am 23. August wechselt die Sonne in das Erdzeichen der Jungfrau. Die klare Analysefähigkeit der
Jungfrau ist am Neumond vom 25. August besonders gefragt: Handeln und Fühlen stehen dem
auflösendem Prinzip von Neptun gegenüber. Dies ist kein guter Zeitpunkt für Vertragsabschlüsse!
Die Aufgabe des kommenden Mondzyklus wird sein die eigene Unterscheidungsfähigkeit bei allen
Kontakten immer wieder zu prüfen: Nehme ich etwas von dem wahr, was sich hinter der konkret
sichtbaren Ebene befindet oder will ich diese nicht greifbaren Eindrücke nicht wahrhaben?
Das ist ein schönes Lernfeld, sich bewusst zu werden, aus welchen Impulsen heraus man handelt.
Saturn`s Wechsel in den Schützen
Der Jahresherrscher Saturn wechselt einen Tag nach der Wintersonnenwende ( 22. Dezember ) in
das Feuerzeichen des Schützen. Aus dem, wie wir aktuell mit dem Schmerz ( oder den Herausforderungen ) umgehen, werden wir dann zu neuen Überzeugungen kommen, die unsere Ausrichtung der nächsten Jahre bestimmen wird.

Gerade in den heftigsten Desillusionierungen liegt der Keim für neues Wachstum! 


 Zeitqualität von April bis Juni 2014  

 Die Gewalt im Februar in der Ukraine zeigt sehr anschaulich die massive Spannung, die durch die
 aktuellen Konstellationen zum Ausbruch kommen kann. Ein totalitäres System versucht mit aller
 Macht die nach Unabhängigkeit strebenden Gruppierungen zu unterdrücken.
 Seit dem Eintritt von Uranus in das Feuer- und Impulszeichen Widder ( Mai 2010 ) erlebten wir
 bereits eine ganze Reihe von Umstürzen. Erinnern wir uns an den Beginn des sogenannten
 Arabischen Frühlings, die Umstürze in Tunesien, Libyen, Ägypten und nach wie vor in Syrien.
 Die Bilder ähnelten sich dabei stark in ihrer Symbolik: Zumeist junge, gut ausgebildete und per
 Internet und SMS vernetzte  Menschen ( alles symbolische Übersetzungen vom Uranus Prinzip)
 begehrten plötzlich gegen ein totalitäres Staatssystem auf, das nun mit aller Gewalt versuchte
 freiheitliche Impulse zu unterdrücken ( Astrologische Entsprechung Pluto im Steinbock ).
 Die Türkei, mit ihrem Premier Erdogan und seinem Durchpeitschen reglementierender Gesetze
 scheint als nächstes diesen Weg zu gehen.

 Spannungshöhepunkt vom 20. bis zum 23. April
 In den Tagen vom 20. bis zum 23. April erleben wir einen Höhepunkt dieser so auf Umbruch
 ausgerichteten Zeitqualität. Uranus im Widder ( Ausbruch aus alten, nicht weiter stimmigen
 Lebensformen )  und Pluto im Steinbock ( zwanghaft, stoisch an genau dem Alten festhaltend )
 stehen zum fünften Mal ( seit Juni 2012 ) in einem exakten Spannungsaspekt miteinander.
 Eingebunden in diese Explosivenergie sind dieses Mal der Impulsgeber Mars, sowie der zu
 Übertreibung neigende Jupiter. Extrem viel miteinander in Spannung stehende Energie!

 Für die folgenden Geburtstage wirkt diese Zusammenballung sehr persönlich:
 1. bis 7. Januar, 1. bis ca. 7. April, 3. bis ca. 9. Juli, sowie 6. bis ca. 10. Oktober.
 Es geht um das Grundthema der letzten Monate:
 Wo steht mir meine alte Lebensausrichtung so im Weg, das ich meine, nach Lebendigkeit
 strebenden, Impulse nicht frei zum Ausdruck bringen kann? Überall dort, wo über Gebühr
 Zwang und Anpassung regierten, kann das Pendel nun massiv umschlagen. Vorsicht ist angezeigt!
 Im positiven Sinne können diese Tage aber auch eine innere Revolution im besten Sinne von
 Selbstbefreiung mit sich bringen,  wenn nur „der Griff dabei nicht abfliegt“.
 Einen kleinen Vorgeschmack hat uns bereits der letzte Neumond am 30. März dazu gebracht:
 Fühlen und Handeln standen in unmittelbarer Nähe zu dem Anteil in uns, der sich nicht länger mit
 falschen Begrenzungen zufrieden geben will. Wie haben wir diesen Tag erlebt?
 Wie gestalten wir Beziehung?

 Die inneren Prozesse
 benötigen weiterhin viel Energie und Aufmerksamkeit.
Viele erleben die aktuelle Zeit als sehr
 anstrengend und fühlen tiefste Erschöpfung. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit
 der Frage: Wie bewusst und befriedigend gestalten und erleben wir unsere Beziehungen?
 Dazu ein kurzer Rückblick: Im Januar/Februar diesen Jahres waren viele mit diesen Fragen
 beschäftigt:  „Was brauche ich wirklich in meiner Beziehung?“ und „Wieviel Anstrengung erlebe
 ich immer wieder dort?“
 Diese Fragen stellten wir uns auch schon zur Jahreswende 2005/2006 und dort knüpfen wir
 nun wieder an. Fallen unsere Antworten jetzt befriedigender aus?
 Haben wir es geschafft, unser Beziehungsleben erfüllender und freier zu gestalten?

 Das Thema Partnerschaft und Beziehungsgestaltung wird bis zum Juli immer wieder mit neuen
 Impulsen, die sich schnell umsetzen wollen, aufwarten ( Impulsgeber Mars steht bis zum 26. Juli
 im Zeichen der Waage ). 

 Veränderung von Beziehungsstrukturen auf Gesellschaftsebene
 Auf einer größeren und nachhaltigeren Ebene wird uns die Veränderung von tradierten Beziehungs-
 formen ( auch von Staaten untereinander! ) noch bis Ende 2018 begleiten. Dafür „zuständig“ ist Pluto,
 der Formwandler durch Transformation. Von Januar bis Juni 2013 bewegte er sich zum ersten Mal in
 dem Bereich, der für Beziehungsform und Gestaltung „zuständig“ ist.

 Die Wiederspiegelungen im Außen ( u.a.) : In Frankreich wurde nach einer Welle von heftigen Protesten
 und Großdemonstrationen am 18.5.2013 die Homo-Ehe eingeführt.
 Der Europäische Gerichtshof entscheidet am 7.11.2013, dass die sexuelle Ausrichtung eines Menschen
 für seine Identität bedeutsam ist. Homosexuelle Flüchtlinge haben Anspruch auf Asyl, wenn ihnen in
 ihrer Heimat Verfolgung wegen ihrer sexuellen Orientierung droht ( positive Entsprechung von Pluto:
 Zerstörung alter, überlebter Formen nach einem Prozess mit zähem Ringen ).

 In Russland sind positive Äußerungen über Homosexualität vor Minderjährigen seit Sommer 2013
 verboten, allen internationalen Protesten zum Trotz. In Uganda wird Homosexualität seit Ende Februar
 mit Lebenslanger Haft bestraft ( negative Entsprechung von Pluto: Unterdrückung und Sanktionierung
 durch das alte herrschende System )!

 Wiederkehr der Hauptthemen des letzten Jahres
 Der „Formgeber“ und „Prüfer“ Saturn ist bis zum 20. Juli ( 16° Skorpion ) rückläufig. Skorpion geborene 
 ca. 9.11. bis 16.11.), sowie Stiergeborene ( ca. 7.5. bis 14.5. ) werden diese Zeit als besonders heraus-
 fordernd erleben. Die Hauptthemen des letzten Jahres werden zur Wiedervorlage gebracht!
 Dies ist ein Hinweis auf tiefgreifende Überprüfungsprozesse. Wegschauen und Aussitzen wird hier nichts
 nützen ( damit lasst sich Saturn nicht abspeisen ), denn umso anstrengender und herausfordernder
 werden wir dann diese Zeit erleben. Saturn schätzt Selbstehrlichkeit und Scheuklappenfreie Inventur der
 aktuellen Lebenssituation.

 Seit dem Frühlingsbeginn gilt Saturn auch als Jahresherrscher, das bedeutet, dass Ernsthaftigkeit und
 Klarheit in allen Lebensbezügen „Trumpf“ sind. Fehltritte werden in dieser Zeit schneller als sonst geahndet.
 Ein schönes Beispiel haben wir da mit Victoria Nuland, die für Europa zuständige Staatssekretärin im  US-Außenministerium. Im Telefonat mit dem amerikanischen Botschafter in Kiew, Geoffrey Pyatt bewertete
 sie das Engagement der EU in der Ukraine mit den Worten "Fuck the EU". Nicht nur der amerikanische  Geheimdienst NSA ist offenkundig fähig, vermeintlich vertrauliche Gespräche zu belauschen und so stand
 ihre abschätzige Bemerkung am nächsten Tag in der Tagespresse weltweit. Nach US-Darstellung kam die
 erste Twitter-Nachricht über das mitgeschnittene Gespräch übrigens aus dem Büro des stellvertretenden  russischen Ministerpräsidenten…

 Seit den ersten Veröffentlichungen von Wikki Leaks hat die USA massiv an Ansehen in der Welt verloren.
 Die Enthüllungen von Edward Snowden über die maßlosen Abhöraktivitäten der NSA taten ihr Übriges.
 Das Gründungshoroskop der USA, sowie dessen aktuelle Auslösungen zeigen eindeutig, dass die
 bisherige Haltung, ihre Werte zum Maßstab für die Welt zu machen, nicht länger toleriert wird.
 Die einstige Freiheitsbewegung, geboren aus der Bostoner Teaparty ( aus der ja der Krieg um die
 Unabhängigkeit resultierte ) wird auf Sicht der kommenden Jahre ein rundum neues Bild von seinem
 eigenen Wert ( Thema: Schuldenkrise! ) im Innen wie im Außen entwickeln müssen!
 Die Jahre von 2017 bis 2023 werden dazu durch die dann stattfindenden massiven Auseinandersetzungen  Richtungsweisend sein.



Die Zeitqualität von Januar bis März 2014  

Die astrologische „Großwetterlage“
Das Grundthema ist nach wie vor: Wo unser bisheriges Lebenskonzept zu eng ist, wo wir uns über Gebühr
in nicht stimmige Umstände selber quetschen oder von anderen drücken lassen, da spüren wir den tiefen
Wunsch nach Ausbruch. Und es ist nicht nur ein Wunsch, sondern es steckt eine immense emotionale
Ladung dahinter.
Für die Erhaltung unserer seelischen und körperlichen Gesundheit ist es unerlässlich, das wir uns mit
diesem inneren und auch äußeren Konfliktfeld auseinander setzen und nach Wegen suchen, die unserer Lebendigkeit neuen Raum gibt!
Auch werden alle Zielsetzungen, an die wir unsere Vorstellungen fixiert haben „So und nicht anders wird
es werden!“ einem harten Realitätscheck unterworfen. Vision oder Illusion?
Schluss mit Lustig und willkommen in der Wirklichkeit!

Neujahr 2014
All das oben Beschriebene zeigt sich kraftvoll in der Silvesternacht. Dem Moment des Jahreswechsels
haftet ja auch immer etwas "Magisches" an: Wir versuchen uns in guten Vorsätzen und reflektieren
vielleicht die vergangenen Monate. Vielleicht spüren wir auch nur den Druck der aktuellen Zeitqualität
und suchen unbewusst nach einem „Blitzableiter“. Wem der Sinn nach Streit steht, der wird in dieser
Nacht schnell fündig werden. Für alle anderen gilt: Aufmerksam sein für den Beginn von Verwicklungen
und vielleicht nicht bis zuletzt auf Klärung, die heute nicht zu erzielen ist, zu beharren.

Es ist viel wilde, auf Widerstand stoßende Energie im Jahresanfangshoroskop zu erkennen.
Die Frage, die sich stellt, lautet: Was bedeutet wirklich freier Ausdruck meiner Selbst im Kontakt mit
dem Du und wie kann ich den energischen Impulsen meines Gegenübers begegnen, ohne mich dabei
selbst zu verleugnen? Dies wird für uns alle die zentrale Aufgabe im neuen Jahr sein!
Symbolisch verstärkend kommt hinzu, dass am Neujahrstag Neumond ist: Handeln, Fühlen und Sprechen
sind mit dem persönlichen Transformationsthema in engem Kontakt. Positiv gesprochen: Ein sehr guter
Moment, um Inne zu halten und sich zu fragen: Wonach richte ich mich in meinem Leben aus? Stimmen
meine äußeren Zielsetzungen noch mit meinem Inneren überein? Was braucht es an neuen Impulsen,
um das eigene Lebensschiff in das mir nun gemäße Fahrwasser zu lenken? 

Die aktuellen Rückläufigkeitszyklen
Der Planet Mars ( positive Entsprechung = der Impulsgeber, negativ = Aggressor und Störenfried ) bleibt
bis Ende Juli 2014 im Begegnungszeichen der Waage. Impulse werden in dieser Zeit am besten gemein-
schaftlich umgesetzt. Das ist naturgemäß schwierig, da die Energie von Mars nicht darauf ausgelegt ist,
sich abstimmen zu müssen. Gebremster Impuls kann so leicht in Cholerik münden.

In der Zeit vom 1. März ( 27° Waage ) bis zum 21. Mai ( 9.01° Waage ) wird Mars rückläufig.
Rückläufigkeitszyklen symbolisieren die Notwendigkeit, bestimmte Entscheidungen und Handlungsweisen
noch einmal zu überprüfen. Dies ist keine gute Zeit für Neuanfänge gleich welcher Art, im entscheidenden Augenblick fehlt einfach die klar, ausgerichtete Energie.            
Der „Formgeber“ und „Prüfer“ Saturn schließt sich dem Beispiel von Mars am 2. März an ( 23° Skorpion )
und wird ebenfalls, hier bis zum 20. Juli ( 16° Skorpion ) rückläufig. Skorpiongeborene  ca. 9.11. bis 16.11.), sowie Stiergeborene ( ca. 7.5. bis 14.5. ) werden diese Zeit als besonders herausfordernd erleben.
Das ist ein Hinweis auf tiefgreifende Überprüfungsprozesse. Von Januar bis April 2014 bewegt sich Saturn
bereits im dritten Dekanat Skorpion: Damit rücken alle verdrängten Gefühle mit Macht an die Oberfläche.
Groll, den wir schon lange für bearbeitet hielten, kann sich nun mit neuer Intensität zeigen.
Zur Vollständigkeit halber folgen gleich auch noch die anderen Rückläufigkeitsphasen:
Merkur wird ab dem 6. Februar ( 3° Fische ) bis zum 28. Februar ( 18° Wassermann ) rückläufig. 
In der Kombination mit Mars in der Waage kann es gerade in diesem Zeitraum zu gestörter Kommunikation
und Beziehungsturbolenzen kommen. Man sollte wichtige Verhandlungen möglichst in einen anderen
Zeitraum legen.
Jupiter beendet seine aktuelle Rückläufigkeit am 6. März auf 10° Krebs, sein Prinzip, Ausdehnung durch Erkenntnis, kann nun wieder nach vorne schauen. Bis zum 16. Juli ( Jupiters Eintritt in den Löwen )
bleibt der Focus auf „Erkenne Dich in Deinen emotionalen Mustern“.

Vom richtigen Maß
Wie schon im letzten Artikel erwähnt, stehen Jupiter im Krebs ( das Prinzip von Ausdehnung durch
Erkenntnis ) und Pluto im Steinbock  ( positiv = tiefgreifende Transformation, negativ = fanatische
Engstirnigkeit  ) bis April 2014 in einer Opposition zueinander. Das Zeichen Krebs steht u.a. auch für
Themen der Nahrungsaufnahme. Eine positive Entsprechung könnte sein: Eine Veränderung der
Essgewohnheiten durch eine vorher gehende Hinterfragung „was nährt mich wirklich“?
Diese Überprüfung gilt übrigens auch für alles andere, von dem wir meinen, dass es uns nährt!
Eine negative Entsprechung findet sich z.B. im Dogmatismus und den damit einhergehenden Auseinandersetzungen. Stichwort: Die Idee der Grünen des fleischfreien Tages und die zum Teil
sehr harschen Reaktionen darauf. Sehr bildhaft wird die Schärfe auch in dem aktuellen Video
des B.U.N.D. deutlich: "Pestizide. Hergestellt um zu töten." ( z.B. auf  youtube.com zu sehen ).

Neumonde und ihre Themen
Beim zweiten Neumond im Januar ( 30.1.2014 ) lautet das Thema: Wie viel Freiheit bzw. Raum braucht
die gelebte Beziehung? Hier passt es gut, dass der Beziehungsplanet Venus ab dem 31. Januar ( auf 13° Steinbock ) wieder direktläufig wird. Das bedeutet, dass die Zeit der Rückschau und der Überprüfungen
von Beziehungen vorbei ist und es nach vorne gesehen wird. Ab dem 5. März bekommt die Venus durch
ihren Wechsel in das Zeichen Wassermann noch mehr Luft und unterstützt hiermit die Möglichkeit, sich gegenseitig neue Freiheiten in bestehenden Beziehungsmustern einzuräumen. Hier kann der oben
beschriebene Mars mit seinen Impulsen im Partnerschaftsgeschehen „punkten“ und unterstützend
neue Prozesse anschieben.
Der Neumond im Zeichen der Fische ( 1. März 2014 ) steht genau zwischen den zwei Themen:
Dem Wunsch nach dem Aufgehen in bzw. der Zugehörigkeit zu etwas Größerem und gleichzeitig der
Angst davor, was dann noch von mir bleibt. Die Frage könnte auch lauten: Wie erlebe ich mein
 „Angebunden sein“ nach oben, wieviel Raum im eigenen Spüren lässt mir meine spirituelle Verankerung?
Vielleicht ist dies ein guter Moment, um sich in einer Innenschau genau diese Frage zu stellen!

Frühlingsanfang
Am 20. März, dem Frühlingsanfang, tritt die Sonne in das Impulszeichen des Widders. Gleichzeitig
beginnt damit das neue astrologische Jahr und das bisherige Jahresthema ( = Jahresherrscher ) Mond
wechselt zum ernsthaften Saturn. Damit ist klar, dass die Suche nach neuer Beständigkeit, die wirklich
hält, andauern wird. Die bisher angeschobenen oder auch vor uns weggeschobenen Themen kommen
alle wieder zur endgültigen neuen Positionierung auf den Tisch.
Verstärkend hinzu kommt, dass der Mond in direkter Verbindung zum Saturn ( Konjunktion ) im Skorpion
im dritten Haus ( im Frühlingsanfangshoroskop ) seinen Platz eingenommen hat. Damit steht uns ein Jahr
mit vielfältigen, tiefgreifenden und ernsthaften Gesprächen ins Haus.
Schön zu wissen, dass wir damit nicht alleine stehen!

                                                                    

  Vor Ort Service                                                                                          
                                     

 Sie kennen und schätzen bereits den Wert einer fundierten astrologischen Beratung?


 Sie wissen um den Wunsch von Freunden und Angehörigen, sich vor Ort seriös
 und mit Niveau Astrologisch beraten zu lassen?

 Dann rufen Sie mich an: Gemeinsam klären wir die Möglichkeiten und Konditionen
 Ihrer Vor Ort Beratung ab.


 Ich komme mit meinem Notebook vor Ort und stelle mich Ihnen und Ihren Gästen mit meinem Service
 zur Verfügung. Gut wäre dafür ein separater Raum, um ernsthafte und in die Tiefe gehende Beratungen
 durchführen zu können.                        
 Voraussetzung für die Horoskoperstellung ist natürlich die Kenntnis der genauen Geburtszeit:
 Diese erfahren sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes.


   Meine Dienstleistungen für Sie:     
                                     
  Auf Wunsch, einleitender Vortrag über die Möglichkeiten angewandter Astrologie
  oder über die aktuelle Zeitqualität


  "Übersetzen" der Anforderungen und der Möglichkeiten der aktuellen Zeitqualität

  Erstellung von Horoskopzeichnungen und deuten derselben für Sie und Ihre Gäste

  Eingehen auf Ihre ganz persönlichen Fragestellungen und Erstellung auch spezieller Horoskope
  wie z.B. Partnerschaftshoroskope



  Das können Sie von mir erwarten:    
                                 
  q  Diskretion

  q  Seriöses und professionelles Auftreten

  q  Fundiertes Wissen aus meiner Berufspraxis seit 1988



__________________________________________________________________________________________

Aktuelle Zeitqualität   

  Die Rückkehr der Finanzkrise                                                                                                                                                                    

 Am 20. September 2013 endet die aktuelle Rückläufigkeit von Pluto. Zu erwarten ist, das sich dadurch die  Finanzkrise  wieder massiv zu Wort melden wird. Angesichts der zu erwartenden massiven Verwerfungen
 an den Finanzmärkten sind wir alle gefragt, unseren eigenen Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden
 finanziellen Mitteln zu überprüfen!   

Aktualisiert am 25.8.2013                                                                                                                                       

Was für eine Zeit! Nie zuvor hatte ich in meiner Praxis mit so vielen Menschen zu tun, die ihrer 
aktuellen Lebensform und ihren Umständen zutiefst überdrüssig waren. Lebensmüdigkeit, 
Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Erschöpft sein und am Rande dessen, was gerade noch
tragbar ist, das höre ich von vielen Klienten.

Die astrologische „Großwetterlage“
beschreibt auf Sicht der kommenden Jahre,  genauer bis zur Wintersonnenwende 2020, einen 
Prozess, in dem es um tiefgreifende Wertewandlungen geht. Das betrifft jeden von uns im Einzelnen
und die Weltengemeinschaft im Ganzen. Begonnen hat diese Entwicklung mit dem Eintritt von Pluto
in das Erdzeichen Steinbock im Januar 2008. Im Außen ist sie durch die sogenannte Finanzkrise
sichtbar geworden. Mit dem Wechsel von Uranus in das Feuerzeichen Widder ( Mai 2010 ) kam eine
weitere Komponente mit einer
extrem raschen und sich feurig ausweitenden Dynamik hinzu. 

Diese Entwicklung, die sich im Außen ( Stichwort Arabischer Frühling ) so klar als Widerstand und
Umbruch zeigt, findet seine Entsprechung auch bei uns im Inneren. 
Beide Planeten stehen in einem Spannungsaspekt ( Quadrat ) zueinander und werden die
Entwicklungen bis März 2015 maßgeblich mit beeinflussen.

In unseren persönlichen Angelegenheiten werden wir dort geprüft, wo das Innere nicht mehr mit dem Äußeren übereinstimmt. Wir werden vielleicht versucht sein, mit viel Energie und starrem Standhalten
die alten Positionen verteidigen zu wollen. Ein anderer Teil in uns spürt aber die tiefe Sehnsucht danach, authentisch zu sein und das Festhalten an nicht mehr stimmigen Formen aufzugeben.

Alte und nicht mehr stimmige Ausrichtungen ( z.B. überzogene Leistungsansprüche an sich selbst )
werden mehr und mehr bewusst, eine neue Orientierung ist aber noch nicht gefestigt, wir
schwimmen...
Umso mehr wir an Fixierungen gewöhnt sind und meinen sie zu brauchen, umso schwerer aushaltbar
ist die aktuelle Wegstrecke.


Was erwartet uns im kommenden Vierteljahr?

Der aktuelle Gang von Saturn durch das Transformationszeichen Skorpion ( seit Oktober 2012 ) ist
definitiv kein Zuckerschlecken: Klar und bestimmt werden wir auf die Themen gestoßen, die wir schon
zu lange haben gären lassen. Absolute Ehrlichkeit mit uns Selbst und dem jeweiligen Gegenüber hat
dabei höchste Priorität. Viele Prozesse stocken, als wäre Sand im Getriebe. Es “bietet” sich an, mit
noch mehr Vehemenz und alter Ausrichtung dort hinein zu gehen oder aber nach einer Möglichkeit zu schauen, die uns neu und wirklich lebendig erscheint. Im Vordergrund des inneren Geschehens steht
nach wie vor das Loslassen vom “Müssen”.

Dass der Ton dabei aber manchmal schneidender und rauer ausfällt wie beabsichtigt, liegt an der
Ladung, die mit alten Themen in Verbindung steht. Merkur befindet sich ab dem 29. September bis
zum 5. Dezember im Zeichen Skorpion: Positiv haben wir damit die Möglichkeit den Dingen auf den
Grund zu gehen und sie zu benennen. Und das wird auch notwendig sein! Am 8. Oktober steht Merkur 
das erste Mal in direkter Verbindung mit Saturn ( Konjunktion ), der unsere alten Wunden berührt.
Viele sinnbildliche und reale Kündigungen werden damit ausgesprochen. Allerdings wird sich erst ab
dem 29. Oktober zeigen, ob das Ausgesprochene weiterhin Bestand hat.
Merkur ist ab dem 21. Oktober bis zum 10. November rückläufig und begegnet dabei Saturn noch 
einmal am 29.10. Die alten Themen kommen also zur Wiedervorlage!

Ab dem 23. Oktober aktiviert die laufende Sonne die bisher vielleicht im Verborgenen abgelaufenen
Prozesse. Wir können nicht länger von unseren Missständen wegsehen und müssen aktiv werden.

Im November ballt es sich dann: Am 1. November stehen Uranus und Pluto zum 4. Mal im exakten
Quadrat miteinander.  Dieses Mal ist der Mond, der für unsere Emotionen steht,  mit in die Spannung eingebunden. Das ist definitiv eine Herausforderung sich klar zu zeigen. Am 3. November haben wir Neumond und gleichzeitig eine Sonnenfinsternis und zwar in direkter „Nachbarschaft“ zu Saturn im
Skorpion: Eine alte Ausrichtung darf/muss sterben. Ein äußerst kraftvoller Tag für ein Ritual in dieser Ausrichtung!

Beziehungsklärungen
Die Venus, Sinnbild für unseren Umgang mit Werten und mit Beziehungen, wechselt am 6. November
in das Erdzeichen Steinbock, wo sie bis zum 5. Februar 2014 bleiben wird. Beziehungen rücken in die ernsthafte Überprüfung: Wie tragfähig ist der Boden? Das Thema wird uns noch lange und intensiv beschäftigen, denn am Tag der Wintersonnenwende ( 21. Dezember, die Sonne wechselt in den
Steinbock ) wird die Venus bis zum 1. Februar 2014 rückläufig. Sofern wir uns auf faule Kompromisse
in unseren Beziehungen eingelassen haben, werden uns nun die Quittungen dafür serviert. Eine bereits vollzogene Trennung wird uns mental noch lange „fesseln“.

Das richtige Maß

Im Vordergrund der kommenden Monate steht aber auch die Opposition von Jupiter mit Pluto
( August 2013 bis April 2014 ). Dadurch bekommen alle seit 2010 laufenden Entwicklungen noch
mehr Energie und Überschwang. Im Außen werden wir das durch die wieder ins Bewusstsein tretende
und noch 
lange nicht beendete ( da nicht wirklich aufgearbeitete ) Finanzkrise erleben.

Im Inneren erleben wir den Wunsch nach neuer Freiheit und den Ausbruch aus den Zwängen alter,
nicht mehr stimmiger Lebensformen.
Bis April 2014 hilft uns der bewusstseinserweiternde Einfluss von Jupiter, der uns z.B in Form guter
Freunde entgegenkommen kann, die uns einen heilsamen Spiegel vorzuhalten. Um das zu erfahren,
braucht es aber die Offenheit und das Verständnis, dass der Andere mich nicht angreifen will.

Im schlechteren Fall mache ich mein Gegenüber für meinen derzeitigen inneren Konflikt verantwortlich.

Das sinnbildliche Sterben alter ( Lebens- ) Strukturen 
Wir sollten uns also noch einmal wirklich bewusst machen, dass es aktuell um das sinnbildliche Sterben
alter ( Lebens- ) Strukturen geht!
Massive Ängste können/werden dabei hochkochen – es ist wichtig, nicht “in der aufgepeitschten
See zu sein”, sondern den Fokus über den Wassern ( den Gefühlen ) zu halten und unser Bewusstsein
für die vielleicht schon anwesende Vision offen zu halten!!
 

Es braucht viel Sanftheit mit uns selbst und vielleicht auch ein wenig ( mehr ) Humor, um die innere Größe/Stärke zu fühlen, die vielleicht schon längst anwesend ist!


Aktualisiert am 5.7.2013                                                                                                                                          

Die aktuelle Welle der Proteste in der Türkei, in Brasilien und besonders auch in Ägypten zeigt, dass die derzeitige Umbruchszeit noch lange nicht beendet ist. Wir befinden uns in einer tiefgreifenden
Wandlungszeit mit einer extrem raschen und sich feurig ausweitenden Dynamik.

Diese Entwicklung, die sich im Außen so klar als Widerstand und Umbruch zeigt, findet seine Entsprechung
auch bei uns im Inneren. 
In unseren persönlichen Angelegenheiten werden wir dort geprüft, wo das Innere
nicht mehr mit dem Äußeren übereinstimmt.
Wir werden vielleicht versucht sein, mit viel Energie und starrem Standhalten die alten Positionen
verteidigen zu wollen. Ein anderer Teil in uns spürt aber die tiefe Sehnsucht danach, authentisch zu sein
und das Festhalten an nicht mehr stimmigen Formen aufzugeben.
Erschöpfung, Depressionen, Burn-Out, Schlafstörungen bis zur Lebens-Müdigkeit sind bei vielen Mit-
menschen Begleiterscheinungen der letzten Monate.
Das Thema dahinter: Alte und nicht mehr stimmige Ausrichtungen ( z.B. überzogene Leistungsansprüche
an sich selbst ) werden uns mehr und mehr bewusst, eine neue Orientierung ist aber noch nicht gefestigt,
wir schwimmen...
Um so mehr wir an Fixierungen gewöhnt sind und sie zu brauchen meinen, umso schwerer aushaltbar
ist die aktuelle Wegstrecke. Wie wird es für uns persönlich weitergehen?
 
 
Mit der Sommersonnenwende am 21. Juni ist die Sonne in das Wasserzeichen Krebs eingetreten.
Damit rücken Gefühle und ihr Ausdruck in den Vordergrund. Auch Jupiter wechselte am 26. Juni in
den Krebs ( bis Mitte Juli 2014 ). Jupiter`s “Wirkung” entspricht einer Vergrößerungslinse: Wegschauen
vom emotionalen Schmerz funktioniert nun nicht mehr, die dazu gehörenden Themen werden
groß gemacht!
Dazu gehötz z.B. auch das Aufdecken von belastenden Familienthemen. Hier besteht aktuelle ein
großes Heilungspotential, wenn wir es schaffen, uns ohne die gewohnte Umgangsform miteinander
ehrlich zuzumuten.
 
Ein besonderer Neumond findet am 8. Juli statt: Jupiter bildet gemeinsam mit Neptun ( in den Fischen )
und Saturn ( im Skorpion ) ein großes Trigon, welches bis ca. Anfang August 2013 wirksam sein wird.
Eine Entsprechung dafür ist z.B. folgende kreative Imagination:

Was braucht es an radikalen Veränderungen meiner Lebensstruktur, damit ich im Einklang mit meinen
Gefühlen, Visionen eines erfüllteren Lebens zulassen kann? 
Und kann ich fühlen, das diese Vision
stimmig ist?
 
Zu den beiden Lichtern ( Sonne und Mond ) gesellt sich auch der seit dem 28. Juni rückläufige Merkur:
Aus Nachdenken und Neubewertungen in Bezug auf emotionale Themen kann neues Handeln entstehen.
Bis zum 20. Juli heißt es bei allen wichtigen Vereinbarungen nachzufragen,
ob das von mir Gehörte auch
das vom Gegenüber Gesagte ist.
 
Ab dem 13. Juli ( bis zum 28. August 2013 ) wechselt dann auch der impulsive Mars in das Gefühlszeichen
Krebs: Hitzige Impulse + Gefühle. Eine mögliche Gefahr besteht darin, das wir ob der Selbstzweifel, die
uns zur Zeit vielleicht plagen, zu hart mit uns selbst ins Gericht gehen.
 
Im Vordergrund der kommenden Monate steht aber die Opposition von Jupiter mit Pluto ( August 2013
bis April 2014 ). Dadurch bekommt die seit 2010 laufende Entwicklung noch mehr Energie und
Überschwang.
Im Außen werden wir das zB. durch die wieder ins Bewusstsein tretende und noch 
lange nicht beendete
( da nicht wirklich aufgearbeitete ) Finanzkrise erleben. 
Im Inneren erleben wir den Wunsch nach neuer Freiheit und den Ausbruch aus Zwängen alter, nicht
mehr stimmiger Lebensformen.
Bis April 2014 hilft uns der Bewusstseinserweiternde Einfluss von Jupiter, der uns z.B in Form guter
Freunde entgegenkommen kann, uns einen heilsamen Spiegel vorzuhalten. Um das zu erfahren, braucht
es aber die Offenheit und das Verständnis, der Andere will mich nicht angreifen.
Im schlechteren Fall mache ich mein Gegenüber für meinen derzeitigen inneren Konflikt verantwortlich.
 
Die weitergehenden Aussagen zur Zeitqualität der letzten Rundbriefe behalten ihre Gültigkeit.


 Aktualisiert am 11. März 2013                                                                                                                                                                          
 
 Am 11. März ist der Neumond ( 20.52 ) in den Fischen. Zu Sonne ( Handeln ) und Mond ( Empfindung )
 gesellen sich auch noch Venus ( Beziehungs- und Hingabefähigkeit ) und mit einem etwas größeren Orbis
 Mars ( Impulskraft ) hinzu. Diese Vierergruppe wird uns noch über den Vollmond am 27. März zum darauf  folgenden  Neumond im Widder ( 10. April 2013 ) begleiten. Damit ist klar: Der Frühlingsauftackt wird ein
 sehr bewegtes  Beziehungsgeschehen mit sich bringen! Wo es Unklarheiten und Unausgesprochenes gibt,  werden nun die Fetzen fliegen, sofern die Impulse nicht für offene Gespräche genutzt werden.
 Den Beginn macht nun der Neumond am 11. März. An diesem Tag stehen mit Neptun, Merkur und Chiron
 noch drei weitere Planeten in den Fischen.
 In unserem persönlichem Lebensplan beschreibt das Feld ( Haus ) das von den Fischen “angeschnitten”
 ist, einen Bereich, der von großer Sensibilität geprägt ist.
 Hier ist aber auch der Platz von allen möglichen Identifizierungen, Sehnsüchten, Ängsten, sofern wir der  Feinspürigkeit keinen angemessenen Raum geben.
 Aktuell werden wir durch die laufenden Ereignisse mit der Nase darauf gestoßen, wie klar unser Umgang
 mit eben dieser Qualität ist.
 
 Eine Stille Meditation am Montag Abend könnte zum Thema haben:
 Wie nehme ich aktuell meine Fähigkeit zur Feinspürigkeit wahr?
 Welche Ängste zeigen sich evt. gerade jetzt?
 Wo mache ich mir selbst etwas vor?
 Womit identifiziere ich mich?
 Und – wer bin ich ohne diese “Rolle” die ich so vor mir hertrage?
 
 Merkur´s aktuelle Rückläufigkeit endet am 17. März, bis dahin kann es in der Kommunikation zu
 erheblichen Verständigungsschwierigkeiten kommen.
 Der Vollmond am 27. März zeigt dann mit dem Stellium von Venus, Sonne, Uranus und Mars ( alle
 Planeten dicht  zusammen auf 6° - 11° Widder ) ein erhebliches Konflikt und Sprengpotential an: Alles in  offenen Beziehungsfragen nicht Angesprochene drängt nun impulsiv zur Handlung!
 
 Die weitergehenden Aussagen zur Zeitqualität der letzten Rundbriefe behalten ihre Gültigkeit.
 Aktualisiert am 31. Januar 2013                                                                                                                                                                    
 
 Seit dem 19. Januar “regiert” uns wieder der “Wassermanngeist”, der “Närrische” oder nicht an Kon-
 ventionen ausgerichtete Geist. Alle Prozesse beschleunigen sich, selbst sich seit längerem festgefahrene  Situationen bekommen nun einen plötzlichen Charakter. Dadurch werden wir uns auch noch stärker als
 sonst, unserer  inneren ( und vielleicht auch äußeren ) Fesseln bewusst, vielleicht spüren wir noch mehr  Aufbruchsgeist als schon in den letzten Monaten. Vielleicht zerren wir aber auch mehr an unseren selbst  geschaffenen Fesseln, wie immer dazu die Rahmenbedingungen um uns herum aussehen mögen.
 
 Am Sonntag, den 10. Februar ( um 8.20 Uhr ) erleben wir den Neumond im Zeichen Wassermann.
 Dieser Neumond lädt uns dazu ein, auf der inneren Ebene damit in Spürung zu kommen, was aktuell
 Freiheit und wirkliche Unabhängigkeit für uns bedeutet.
 Was braucht es in unseren Lebensbezügen, damit wir nicht in Rebellion, sondern in einen freien und
 lebendigen  Ausdruck gehen können?
 Gibt es vielleicht ein Bild dazu in unserem Herzen?
 Wir erinnern uns, das die Hauptaufgabe der aktuellen Zeitqualität ( bis auf Sicht von ca. zwei Jahren )
 darin besteht, uns zutiefst unserer inneren Blockaden bewusst zu werden und gleichzeitig den Impuls
 von freier, lebendiger Lebensenergie in uns wahrzunehmen und dafür neue Ausdrucksformen zu
 entwickeln. Eine typische  Manifestation auf der körperlichen Ebene sind aktuell z.B. Nervosität und
 unruhiger Schlaf –  die Spannung muss heraus und sucht sich seinen Weg.


 Aktualisiert am 23. November 2012                                                                                                                    

 Am 5. Oktober wechselten Merkur und Saturn ( der “Überprüfer” aller Strukturen ) in das Transformations- und  Wasserzeichen Skorpion. Damit ist klar, das sich die bereits angestoßenen Denkprozesse vertiefen und lang-
 fristige Ausrichtungsänderungen ( im Innen wie im Außen ) nach sich ziehen werden!
 Pluto, der Herrscher über das Zeichen Skorpion, steht seit 2008, dem Beginn der Finanzkrise im Erdzeichen  Steinbock,  wo Saturn wiederum als Herrscherprinzip regiert. Saturn und Pluto haben durch diese Stellung
 ( Astrologisch = Rezeption genannt ), die bis September 2015 anhalten wird, eine intensive und sich
 potenzierende  Verbindung miteinander.


 Der “Gang” von Saturn durch das Transformationszeichen Skorpion steht u.a. sinnbildlich für den Tod alter  Autoritäten und unserem Verhältnis zu ihnen. In vielen Betrieben ( auch öffentlicher Einrichtungen ) gibt es
 aktuell große Schwierigkeiten in den Führungsstrukturen und in den grundsätzlichen Ausrichtungen.
 Es “knirscht” und zwar gewaltig!

 Wir könnten geneigt sein, uns in wilde und blinde Kämpfe mit Autoritäten zu verstricken. Vielleicht versuchen
 wir auch, das Ruder einer in Schieflage geratenen  Situation mit Gewalt in unsere Richtung zu bringen.
 Beide Verhaltensweisen werden keine Früchte tragen!

 Die entscheidende Ebene ist die notwendige innere Auseinandersetzung unter folgenden Fragestellungen:
 Habe ich ein klares Empfinden dafür, woran das System, in dem ich mich befinde, erkrankt ist?
 Wenn ich mich heftigst heraus gefordert fühle: Was ist mein Anteil daran?
 Was bedeutet es für mich, in Bezug auf diese Angelegenheit eine Autorität zu sein?
 Wie frei bin ich im Umgang mit Personen, die diese Qualität für mich darstellen?
 Und wenn ich mich von der Außen- der Innere-Ebene zuwende, welcher Autorität begegne ich dann?



  Kein Weltuntergang zum 21.12.2012                                                                                                                                                       
 
 Die vor uns liegende Wintersonnenwende am 21.12.2012 ist für einige Mitmenschen mit starken Ängsten
 und Weltuntergangsszenarien belegt. Laut einer weit verbreiteten Auslegung soll zu diesem Zeitpunkt die jetzt
 laufende große Zählung des Maya Kalenders enden. Damit soll das fünfte Zeitalter, die Ära der fünften Sonne,  beginnen. Da die vorhergehenden Zeitalter jeweils mit Katastrophen wie Überschwemmungen und Feuers-
 brünsten ( siehe „Popul Vuh - das Buch des Rates“, Mythos der Maya ) beendet wurden, wird dies nun auch
 am 21.12.2012 erwartet.

 Ein Blick in das Internet zeigt uns, wie man die Angst vor einem Ereignis als Geschäftsmodell aufziehen kann.
 Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass die Inhalte der Internetseiten sich oftmals bis auf die Schreibfehler
 ähneln, es aber kaum wirkliche inhaltliche Aufklärung gibt. Dafür gibt es eine Menge an Werbung, die auf
 diesen Seiten platziert sind. Unser Unterscheidungsvermögen ist hier gefragt!

 Woher stammt die Datumszuordnung 21.12.2012?

 Die Erforschung des Mayakalenders ergab viele Zeitdaten in Bezug auf die Geschichte der Mayas.
 Die Schwierigkeit war das sogenannte Korrelationsproblem, also ein bestimmtes Mayadatum zu finden, zu
 dem sich eindeutig und  zweifelsfrei ein gregorianisches Datum ( = unsere Zeitrechnung ) bestimmen lässt.
 Die zeitlichen Annahmen der  Forscher weichen hier erheblich voneinander ab: Für das Ende der aktuellen
 Maya-Ära von 13 Baktun schwanken die  Daten zwischen dem 5. November 1734  und dem 12. August 2532.
 Für das Nulldatum 0. 0. 0. 0. 0.  4 Ahau 8 Cumku der Mayas ( also den Beginn der aktuellen, sogenannten
 langen Zählung ) erstreckt sich die Unsicherheit der Forscher  über einen Bereich vom 26. Juni -3391 bis zum
 3. April -2593 ). Für den bekannten Maya Buchautor Johann Calleman  endete der Zyklus bereits am 28.10.2011.
 Die von den meisten Forschern, wie auch von Major Jenkins akzeptierte  Datumszuordnung ist die sogenannte  Thompson-Korrelation  die den Beginn der jetzt laufenden Zeitzählung dem 11.  August 3114 v. Chr. zuordnet.
 Und damit endet die aktuelle große Zählung der Mayas am 21. Dezember 2012 unserer  Zeitrechnung.

 Allerdings ergaben sich bei diesem Umrechnungsschlüssel immer wieder Zeitdifferenzen von ca. 200 Jahren.
 Licht in dieses Dunkel brachte Dr. Andreas Fuls. Er überprüfte die Angaben aus dem Kalender mit einem  astronomischen  Computerprogramm. Er wusste, dass die Priester der Mayas insbesondere den Lauf der
 Venus, die Mondphasen, sowie die Finsternisse von Sonne und Mond intensiv beobachtet hatten.
 So konnten sie z.B. den Venus-Umlauf um  die Sonne mit einer Differenz von einer Stunde exakt bestimmen!
 Bei seinen Nachforschungen fand Dr. Fuls für den 19.12.830 n. Chr. ein besonderes astronomisches Ereignis:
 Es war Wintersonnenwende, gleichzeitig Neumond und die Venus zeigte sich das erste Mal in einem neuen
 Zyklus als Morgenstern. Das ist eine sehr seltene Kombination und die Priester der Mayas hatten dieses
 Ereignis natürlich in ihrem Kalender festgehalten. Auch die anderen im Codex ( = Fragmente der Maya  Überlieferungen ) aufgelisteten  Finsternisse ließen sich mit dem Programm eindeutig in unserer Zeitrechnung  nachweisen.  Allerdings 208 Jahre später  wie in der bisherigen Datierung!
 Damit ergibt sich das Ende des aktuellen Maya Zyklus erst am 6. November 2220.

 Was bedeutet das für uns?

 Also Entwarnung und Zurücklehnen wie immer?
 Wenn wir einen Moment inne halten und versuchen „in die aktuelle Zeit hinein zu spüren“, dann nehmen wir
 vielleicht wahr, dass wir uns in einer Phase massiven Bewusstseinswandels befinden. Wir können es im
 Außen betrachten, Stichworte: Finanzkrise, die politischen Umstürze ( Wechsel ) in der arabischen Welt und
 im Zuge der Finanzkrise auch vermehrt in Europa. Und wir können diese Entwicklung auch in unserem Innern  bemerken: Eine Seite will  vielleicht ( aus Angst )  zwanghaft an alten, überholten Strukturen festhalten, ein
 anderer, höchst vitaler Anteil sucht ( vielleicht sehr rebellisch ) nach Wegen neuen Selbstausdrucks. Wir sehen
 die Notwendigkeit einer Neuausrichtung.  Viele Menschen kommen dabei an ihre Grenzen, das Erleben von  Ausgebrannt -Sein ist ein möglicher Ausdruck in  dieser Entwicklung.
 Das Festhalten an alten überholten Strukturen wird dabei zu extremen Brüchen im Innen wie im Außen führen.

 Die Konsequenzen aus dieser Wahrnehmung?

 Was hat das nun mit den Inhalten des Maya Kalenders zu tun? Nach den Aussagen der Mayas soll das
 kommende 5. Zeitalter unsere heutige (Bewusstseins- ) Finsternis durch Liebe wandeln, so dass die 
 Menschen lernen mit einem  Herzen zu denken.
 Klar ist, ein solcher Zustand wird nicht einfach von selbst auf die Erde fallen. Es braucht dabei unsere eigene  Bewusstseins Entwicklung. Wir könnten uns fragen: Was heißt für mich, mit dem Herzen zu denken?
 Was könnte es für die Gesunderhaltung der Erde bedeuten, wenn die Weltengemeinschaft auf diese Art
 miteinander „vernetzt“ wäre? Der Vernetzungsprozess unserer Mentalkörper ist durch das World Wide Web
 auf der Ebene des  Informationsaustausches bereits erfolgt.

 Was wäre, wenn sich auch unser Emotionalkörper, sowie unser spiritueller Körper miteinander im Ein-Klang  befänden und das nicht nur auf der Persönlichkeitsebene, sondern über unsere individuellen Begrenztheiten
 hinaus…



 Aktualisiert am 24. Juli 2012                                                                                                                                                                                   

 Die Themen der Zeit bleiben heraus fordernd:
 In unseren persönlichen Angelegenheiten werden wir dort geprüft, wo das Innere nicht mehr mit dem Äußeren  übereinstimmt. Wir werden vielleicht versucht sein, mit viel Energie und starrem Standhalten die alten Positionen  verteidigen zu wollen. Ein anderer Teil in uns spürt aber die tiefe Sehnsucht danach, authentisch zu sein und das  Festhalten an nicht mehr stimmigen Formen loszulassen.
 
 So gibt es aktuell bei vielen Mitmenschen Erschöpfungserscheinungen: Das Leben zeigt sich als extrem
 anstrengend und herausfordernd. Auf der anderen Seite, dem anderen Pol erleben wir auch viele Zeitgenossen
 mit extremer Gereiztheit, plötzlichen Impulsdurchbrüchen und Nervosität.

 Wichtig ist, das wir uns Ruhephasen in unseren Alltag einbauen, um die Vielfalt der neuen Impulse auch
 intelligent ( sprich: neu und ausgetretene Pfade verlassend ) nutzen zu können!!
 
 Seit Freitag, dem 13. Juli ist Uranus ( bis zum 14.12. ) wieder Rückläufig. Alle bisher, nach Freiraum rufenden
 aber durch die Umstände unterdrückten Prozesse werden einen neuen Schub bekommen.
 Die Geschwindigkeit in vielen Entwicklungen wird zunehmen!  
 
 Auch auf auf der kollektiven Ebene ist der Prozess der  Neuausrichtung unserer Energie klar zu erkennen:
 Im August wird die Akzeptanz des Euro auf einen neuen Tiefpunkt sinken. Ich bleibe bei meiner Aussage,
 das der Euro wieder an Stärke gewinnen wird, sobald Griechenland den Verbund verlassen hat!
 
 Jupiter ( das Symbol für irrationalen Überschwang oder Ausdehnung durch Erkenntnis Gewinn ) bewegt sich
 in der Zeit  von August 2012 bis zum Mai 2013 in einem Rahmen  von 11° - 16° Zwillinge. Im Horoskop von
 Deutschland berührt er  damit das Impuls geben in einer Gruppe ( Mars im 11. Haus ):
 Es wird also einigen frischen Wind von unserer Regierung  in Bezug auf den Euro Verbund geben.

 Das wird aber auch sehr nötig sein, wie das Horoskop vom  IWF ( Internationaler Währungsfonds ) zeigt:
 Hier berührt  Jupiter die Achse von Uranus ( 14° Zwillinge ) Opposition Merkur ( 13° Schütze ).
 Die Bedeutung: Eine große Menge an neuen, plötzlich auftauchenden Informationen führt zu einem radikalen  mentalen  Befreiungsschlag. Wir erinnern uns: Der IWF war Anfang  2010 mit einer Kreditsumme von
 250 Mrd $ an seine eigene  Leistungsgrenze gestoßen. Es wurde realisiert, das diese Summe für all die  notwendigen Stabilisierungsmaßnahmen nicht ausreichen würde.

 Aktuell wird versucht, diese Summe von 940 Milliarden auf 1,3 Billionen Dollar zu steigern. Meine Prognose
 dazu:  Der IWF wird große Schwierigkeiten bei der Aufstockung seiner Mittel bekommen. Seine Akzeptanz
 wird sinken,  um so mehr hier versucht wird, eine Art von Weltzfinanzzentralbehörde einzurichten! In den
 nächsten Monaten werden wir die Einmischungsversuche massiv erleben, wenn die EU dabei ist, den für
 den Euro notwendigen gesetzlichen “Unterbau”  zu schaffen.

 Die Zeit bis zum Frühjahr 2013 wird durch eine sich extrem schnell wandelnde Nachrichtenlage geprägt sein!


 Aktualisiert am 18. Mai 2012                                                                                                                                                                                      


 Mit den Wahlergebnissen in Frankreich hat die Finanzkrise nunmehr den nächsten Regierungswechsel hervor  gebracht. Zur Erinnerung: Auch in Irland, Portugal, Spanien, Italien, Island, der Slowakei und Griechenland
 gab es, ausgelöst durch die Folgen der Finanzkrise und der damit erzwungenen Sparpakete einen Wandel
 der politischen Ausrichtung. Wie geht es nun weiter?
 
 Am 24. Juni stehen Uranus und Pluto im exakten Quadrat miteinander. Es ist das erste exakte Quadrat
 eines insgesamt sieben maligen Aspekt-Zyklus, der bis zum 17. März 2015 andauert. Über die Dynamik
 dieses Aspektes ( impulsive, auf Freiheit bedachte und unberechenbare feurige Ausweitung trifft auf
 zwanghaftes Festhalten an alten, überlebten Strukturen ) habe ich ja bereits mehrfach geschrieben.
 Umso exakter eine solche Verbindung ist, umso kraftvoller wirkt sie sich aus. Bezeichnenderweise sind
 bei jedem dieser Bewusstseinsverändernden Aspekte persönliche Planeten mit eingebunden:

 
 24. Juni 2012:  Die Sonne in Opposition zu Pluto und im Quadrat zu Uranus.

 19. September 2012:  Merkur in der Opposition zu Uranus und im Quadrat mit Pluto.

 20. Mai 2013:  Merkur und Venus im Sextil mit Uranus und im Quinkunx mit Pluto.

 01. November 2013:  Der Mond steht in der Opposition zum Uranus und im Quadrat zu Pluto.

 21. April 2014: Mars ( Rückläufig ) in der Opposition zu Uranus und im Quadrat zu Pluto.
                         Gleichzeitig steht Jupiter in  der Opposition zu Pluto und im Quadrat mit Uranus.

 15. Dezember 2014:  Venus Konjunktion Pluto und im Quadrat mit Uranus.

 Und zum Abschluss am 17. März 2015:
 Mars steht Hand in Hand ( Konjunktion ) mit Uranus und im Quadrat mit  Pluto.
 
 Konkret werden wir am Beispiel von Griechenland erleben können, wie sich die geballte Kraft des Umdenkens  manifestieren kann. Ende Juni fehlen Griechenland bis zu 30mrd € für Gehälter und zur Bankenstabilisierung.  Spätestens Anfang Juni wird die Troika nach dem Stand der Bemühungen schauen. Meine Aussage vom  November 2010, das Griechenland den Euroverbund verlassen wird, scheint nunmehr Realität zu werden.

 Passenderweise wird die Venus vom 16. Mai bis zum 27. Juni rückläufig: Werte und persönliche Beziehungen
 sind in Frage gestellt, bzw. erfordern Klärung. Und “wundersamer” Weise erleben wir am 6. Juni dann auch
 noch einen sogenannten Venus Transit. Der Planet Venus schiebt sich vor die Sonne: Das Wertebewusstsein
 soll maximal erhellt und damit in die Sichtbarkeit gebracht werden.
 Von Deutschland aus, ist dieses Ereignis leider nicht sichtbar, wer es erleben möchte, sollte zum Polarkreis
 reisen ( Daunenjacke nicht vergessen! ).
 Ein Venustransit ist ein sehr seltenes Ereignis, von dem es in 130 Jahren nur zwei gibt und dann immer im  Abstand von acht Jahren ( am 8. Juni 2004 zuletzt ). Das nächste Mal wird sich die Venus auf diese Weise
 erst wieder am 11.12.2117 vor die Sonne schieben.
 
 Was bedeuten nun diese Himmelszeichen für den Laien? Wir alle werden mit einem, über mehrere Jahre  andauernden Bewusstseinswandel konfrontiert. Es gilt, alte, nicht mehr gültige Glaubensüberzeugungen
 und Lebensausrichtungen zu sprengen, hinter uns zu lassen und spürig dafür zu werden, wo sich unsere  Lebensenergie nun manifestieren  möchte. Nur vordergründig dargestellte Autorität, ohne wirkliche Inhalte
 und Authentizität, wird, in welcher Position  auch immer, die nächsten Jahre nicht durchhalten können.
 Einen plötzlichen “Sturz aus der Höhe” werden wir noch des Öfteren erleben. Nicht ein Mangel an
 Informationen bestimmt diese Zeitqualität, sondern eine Fülle sondergleichen, die unser Unter-
 scheidungsvermögen beständig auf die Probe stellt.
 
 Eine wichtige Frage, die wir uns in dieser Zeit immer wieder stellen sollten, lautet: Wo bestimmen Illusion
 und Wunschdenken mein Handeln und woran könnte ich wahrnehmen, das ich ganz im JETZT angekommen
 bin?

 Der Tag vom Venustransit ( 6. Juni ) eignet sich hervorragend dafür, in die Stille zu gehen und zu prüfen,
 was ist mir wirklich etwas wert.
 

 Aktualisiert am 13. Februar 2012                                                                                                                                                                     

 Seit dem 3. Februar steht Neptun nun nachhaltig im Zeichen der Fische. 2011 war er bereits vom 4. April
 bis zum 5. August dort, bevor er wieder rückläufig wurde.
 Neptun wird nun bis zum 30. März 2025 in seinem eigenen Zeichen bleiben. Welche Veränderungen
 sind durch ihn zu erwarten?

 Genauere Auskünfte dazu kann uns darüber das Ingress Horoskop ( das Eintrittshoroskop* von Neptun
 in die Fische ) geben: Kurz gesagt zeigt es inhaltlich eine gravierende Veränderung in Bezug auf den
 Umgang mit gemeinschaftlichen  Werten an. Gier gesteuerte Illusionen lösen sich auf und machen einer
 neuen, entschiedenen ( radikalen ) Weltanschauung Platz.
 Dazu passend der Blick in die Geschichte: Beim letzten Durchgang von Neptun durch sein Zeichen
 ( 1847–1861 )  gab es in der Zeit von 1857 – 1859 eine schwere Weltwirtschaftskrise.
 Im Mittelpunkt dieser Jahre standen aber auch die vielen Neugründungen von geistig-spirituellen
 Bewegungen ( u.a. Theosophie, Anthroposophie ) und die extreme Zunahme von medialen Kontakten
 ( ernsthafter wie auch  betrügerischer Natur: So nahm auch Wilhelm der 2. an Seàncen teil, um an
 Informationen über den Zaren zu gelangen). Auch die dritte starke Strömung jener Zeit, Visionen eines
 neuen politischen, bzw. menschlichen Umgangs miteinander zeigt sich bereits in unserer Zeit.
 
 Neptun im Zeichen der Fische steht unter anderem: Für Qualitäten wie Feinspürigkeit, Medialität,
 Sensibilität, Hingabe und Mitempfinden, 
 aber auch für Auflösung, Unklarheiten, Ängste, ausufernde Sorgen...
 Vision – Illusion. Phantasie und Traum,
 Sehnsucht – Sucht,
 Grenzen verwischen, verschwimmen, lösen sich auf...
 Wunsch nach dem Verschmelzen
 Wasser bahnt sich seinen Weg, Überschwemmungen...
 
 Das Prinzip vom Zeichen der Fische in unserem Horoskop erlebt durch den Besuch von Neptun eine
 enorme Verstärkung. Die Hauptaufgabe wird dabei für uns sein, Illusion und Vision auseinanderhalten zu
 können. Des weiteren wird ein neuer Umgang mit alten Angstthemen gefordert. Wir könnten uns die Frage  stellen, ob wir bestimmte Ängste benötigen und wozu sie uns dienen: Was genau lösen sie aus und wovon  trennen sie uns?
 
 In unserer persönlichen Entwicklung können wir unsere Begrenztheit für Wahrnehmungen öffnen, die
 nicht klar greifbar sind. So können wir vielleicht ein Gefühl für den richtigen Moment entwickeln und eine
 Vision für unseren weiteren Lebensweg “erschauen”.

 Wir machen aber vielleicht auch die Erfahrung, dass diese Art der Wahrnehmung einer besonderen
 Schulung bedarf, damit wir uns nicht heillos verstricken und in Selbst-Täuschungen verfallen.
 Sind wir offen für das nicht wertende “Lauschen” im Zustand des nicht Denkens? Können wir die Vision
 vor unserem inneren Auge von unserer Vorstellung unterscheiden?
 
 Auch unsere Hingabefähigkeit wird geprüft: Hängen wir uns an eine bestimmte Geistes-Ausrichtung,
 weil es “trendy” ist und unserem Ego schmeichelt oder können wir auch die Herzenszugehörigkeit in uns
 dazu erspüren?  
 
 In früheren Rundbriefen schrieb ich über die inhaltlichen Möglichkeiten der Konstellation von Neptun im
 Sextil mit Pluto im Zeichen Steinbock ( April 2011 – 2015 ). Im Sinne einer persönlichen Ausrichtung
 möchte ich dazu ergänzen: Es ist eine gute Gelegenheit, unsere Phantasien über ein friedvolles und
 inspiriertes Miteinander auf diesem Planeten in die Wirklichkeit umzusetzen.
 
 *Das Ingresshoroskop von Neptun in das Zeichen der Fische ist auf den 4.4.2011, 15.51 Uhr erstellt.


 Aktualisiert am 28. November 2011                                                                                                                                                           
 
 Das Jahr 2011 ist dabei, sich langsam von uns zu verabschieden.
 Der letzte Neumond in diesem Jahr ( 24.12.2011 ) findet auf 2°  Steinbock, also Hand in Hand mit Pluto`s  aufwühlender Transformationsarbeit  statt. Die Themen unterm Weihnachtsbaum werden also die Enge der
 aktuell lastenden Strukturen widerspiegeln. Vielleicht gibt es aber auch  schon ein Spüren von, “da geht es
 nun für mich hin und diese oder jene Lebensform muss ich dazu noch sprengen ( positiv: kreativ umformen ).

 Unbewusst ausagiert kann es ein vehementes Aufbegehren gegen jegliche Form der Feiertage sein: Vielleicht
 eine schöne Übung, um mit der eigenen inneren Weite ( oder Begrenztheit ) in Kontakt zu kommen und sich mit  wirklich Neuem auszuprobieren.
 
 Der Jahresanfang 2012 trägt denn auch beide Themen in sich: Der Wunsch nach absoluter Freiheit im Kontakt
 mit dem Du ( Mond Konjunktion  Uranus im Partnerschaftsfeld ) und das Wahrnehmen dessen, wie eng der
 Raum aktuell  bemessen ist ( Saturn`s Begrenzung oder Formgebung  im Wertehaus, in der Opposition zu Lilith Konjunktion Jupiter
 im Feld der Werte der Anderen ).

 Das Thema der Eurobonds ( Staatsanleihen auf Europäischer Ebene ) spiegelt übrigens genau diesen
 Widerstreit auf der äußeren Ebene.
 Der Heilig Abend 2011 lädt uns also zu einer Standortbestimmung ein:
 Wo sind die Räume, in die ich mit lebendiger Aufbruchsenergie hinein “stürmen” will ( Uranus im Feuerzeichen
  Widder )  und welche Sprache  sprechen die “Wachtposten” in mir, die mich daran hindern wollen!




 Aktualisiert am 12. August 2011                                                                                                                                                                         

 Fukushima und seine Folgen, Griechenland und €- Krise, drohende Zahlungsunfähigkeit der USA, die Welle
 der Umstürze in den Nordafrikanischen Ländern - für alle klar erkennbar, hat es die aktuelle  Zeitqualität in
 sich. Die Entwicklungen geschehen extrem rasch,  mit feurige Ausweitung und ( anscheinend ) unvorhersehbar.
 Dies alles entspricht dem Prinzip vom Planeten Uranus im kardinalen  Feuerzeichen Widder.

 Im Mai 2010 wechselte Uranus ( erstmals und kurzfristig ) in dieses Zeichen und läutete damit einen neuen
 84 Jahre andauernden Zyklus dieser Aufbruchsenergie ein. Positiv können wir z.B. mit sprunghaften Entwicklungen  und Durchbrüchen in der Forschung von Energieeffizienz und Antriebstechnik rechnen.Es ist eine Aufbruchs-
 und  Umbruchsenergie, die sich nicht einschränken oder behindern lassen will, die im Kern  neuen, wirklich
 freiheitlich orientierten Lebensformen Raum schaffen will.
 Dass das nicht immer so reibungslos klappt, zeigt uns die Geschichte der Französischen Revolution
 ( Uranus wurde 1781 entdeckt ), sie steht sinnbildlich für das Prinzip dieses Planeten.

 Das „Stirb und Werde Prinzip“ von Pluto fügt einen tiefen und drohenden Unterton zu dieser Stichflammenenergie
 von Uranus hinzu. Seit Januar 2008, dem Offenbarwerden der Finanzkrise, steht der Kleinstplanet Pluto im Erd-
 und damit  Materiezeichen Steinbock.
 Die Bereiche, in denen die ( bis 2024 ) andauernde Transformation  stattfindet, sind damit: Die Strukturen des Staates  und der Volkswirtschaft,  der Umgang mit der Materie selbst, Währungen und grundsätzliche politische Ausrichtungen.  Mit welcher Heftigkeit die notwendigen Veränderungsprozesse verlaufen, erleben wir aktuell am Beispiel von  Griechenland und der damit verbundenen €-Krise. Hier geht es nicht nur um reine Sachargumente,
es kochen viele Emotionen hoch, wie uns die „bunte“ Presse beweist.

 Seit Mai 2010 bilden diese beiden Planeten einen Spannungsaspekt
 ( Quadrat ) miteinander. Letztmalig bestand diese Zeitqualität im Januar 1762. Allerdings blieb der Aspekt
 damals „unscharf“, er wurde also  nicht exakt und so “ereignisfordernd“ wie in der jetzigen Zeit.
 Bis zum Frühjahr 2015 wird dieser Aspekt ( durch die verschiedenen  Rückläufigkeitsphasen ) sieben Mal exakt,
 also in der stärksten Umsetzungsform bestehen. Damit ist klar, dass es sich bei der aktuellen Umbruchszeit
 nicht um ein Strohfeuer handelt, sondern um eine fundamentale Krise mit dazu gehöriger notwendiger
 Neuausrichtung.

 Die dritte, für die nächsten Jahre prägende Energie kommt durch den Planeten Neptun ins Spiel. Seit April
 dieses Jahres steht er in seinem eigenen Zeichen der Fische.Letztmalig war er dort ab dem Jahr 1847.
 Seine Entsprechungen finden wir damals z.B. im Außen in einer Welle  von Revolutionärem Geist,angefacht von  einem idealistischen Bild von  Freiheit. Auf der inneren Ebene nahm der Kontakt zur geistigen Welt  “fluthaft“ zu,
 mit der Folge der Gründung vieler  spiritueller und religiöser Gruppierungen ( Theosophie, Anthroposophie usw. ). Neptun machte sich aber auch durch  vielerlei Trug und Täuschung innerhalb dieser Vereinigungen bemerkbar, seinem Prinzip von Auf- und Erlösung in all  seinen Schattierungen.

 Können wir 2011 Illusion, Traum und Vision voneinander unterscheiden?
 Und sind wir bereit für das feinstoffliche Spüren, ohne uns im Dickicht der Wunschvorstellungen zu verlaufen?

 Neptun steht seit dem Frühjahr 2011 Hand in Hand mit Chiron ( dem verletzten Heiler ). Gemeinsam bilden sie
 einen Sextilaspekt mit Pluto im Zeichen des Steinbocks. Eine inhaltliche Deutung der astrologischen 
 Dreierformation könnte  lauten: Eine tiefgreifende Umwandlung alter  Wertestrukturen hilft dabei, neue Visionen
 von Gläubigkeit und Spiritualität  zuzulassen und umzusetzen. Tatsächlich taucht diese  Gesamtkonstellation in
 einem Zyklus von ca. 485 Jahren immer  wieder gemeinsam auf, zuletzt im Zeitfenster von 1526 bis 1531.
 Im Mittelpunkt dieser Jahre stand die durch Martin Luther initiierte Reformation.


   Aktualisiert am 8. April 2011          


 Seitdem die Märkte, als Versuch die Finanzkrise unter Kontrolle zu bringen, mit Milliarden von Dollar geflutet  wurden, explodieren überall auf der Welt die Preise für Grundnahrungsmittel. "Aktuell* werden Erinnerungen
 an die Hungerkrise 2008 wach. Damals verdreifachte sich der Reispreis, die ärmsten Länder der Welt konnten
 ihre Bevölkerung nicht mehrernähren.

 In Indonesien musste die Armee Reislager bewachen, in Haiti wurden Menschen bei Aufständen getötet,
 in 30 weiteren Ländern gab es Unruhen." ( *Spiegel Online 31.8.2010 ).
 Leider hat sich an dieser fatalen Situation nichts verändert; im Gegenteil:
 Gerade sind es die Getreidepreise, die sich für viele Menschen verhängnisvoll verteuern.
 
 Massenhaft strömt ( zinsbilliges ) Geld in Agrarfonds und treibt damit die Preise in die Höhe. An dieser Stelle  könnten wir uns fragen: Ist unsere Hausbank auch in diesen "Geschäftsfeldern" tätig und habe ich vielleicht,
 ohne es konkret zu wissen, über sogenannte Dachfonds darin investiert?  

 Oder anders ausgedrückt: Bei welchen "Gewinnchancen" setzt mein Gewissen aus? Zur Erinnerung:
 
 1% der Menschheit besitzt 40% der Reichtümer.
 Täglich sterben 34.000 Kinder an Hunger und vermeidbaren Krankheiten.

 50% der Weltbevölkerung lebt von 2$ am Tag.
 
 Die jetzige Lage des Planeten Erde deutet darauf hin, dass wir uns in einem schon lange überfälligem  Bewusstseinswandel befinden:
 Der Wandel von reinem, individuellem Egobewusstsein hin zum Anteil  nehmen am- und Verantwortung  übernehmen für das entstehende Gruppenbewusstsein der Menschheit.
 
 Es wird weiterhin sehr stürmisch bleiben!
 

                       
 Aktualisiert am 14. Februar 2011                                                                                 
 

 Der laufende politische Prozess in Ägypten zeigt uns deutlich, womit wir in diesem Jahr noch rechnen können:
 Die Jugend ( Widder Energie ) lässt sich nicht länger von der Obrigkeit ( Steinbock ) einschüchtern und
 rebelliert nun  offen gegen die Missstände. Der Eintritt von Uranus in den Widder am 12. März 2011 wird
 diese Prozesse nochmals  erheblich beschleunigen, aber
auch sehr radikal zuspitzen! Gleichzeitig stehen
 Merkur
( Kommunikationsprozesse )  und Jupiter ( expansive feurige Ausdehnung ) in Konjunktion miteinander
 
( ebenfalls im  Feuerzeichen Widder ), was zu  hitzigen und eventuell auch aggressiv ausartenden Diskussionen
 und Reaktionen führen kann.

 Die Sonne ( Handlungsenergie ) wird am Abend des 20. März ebenfalls in den Widder eintreten und damit
 den Frühling  beginnen.
Also jede Menge impulsive und feurige  Energie, die sich nicht einschränken lassen
 will.
Welche Fragestellungen rücken durch diese radikale Zeitqualität an uns persönlich heran und welche innere
 Ausrichtung wäre hilfreich?

 Wo rebellieren wir selbst gegen innere, längst  überlebte "Herrscher" (alte  Reaktions- und Verhaltensmuster)
 in uns?  Wie sieht es mit den Grundausrichtungen unseres Lebens aus, die wir auch für die nächsten Jahre und   Jahrzehnte als  gegeben angenommen hatten? Geben wie dem höchst lebendigen Anteil in uns, der uns darauf  aufmerksam macht,  dass ein Paradigmenwechsel an der Zeit ist, genügend Raum zum Ausdruck zu kommen?

 Aktualisiert am 6.1.2011

 
2011 – Hoffnung erlaubt?

 Im Herbst 2009 schrieb ich über die zu erwartende Spannungs- und Trennungsenergie der vor uns liegenden Zeit. Einiges hat sich
 seitdem verändert. Wir alle haben in unseren persönlichen Bezügen  Überprüfungen erfahren,die nicht immer ganz leicht zu händeln  waren. Vielleicht  haben wir auch zu neuen inneren und äußeren Freiräumen  gefunden. Was bringt nun die vor uns liegende
 Zeitqualität?  Im kommenden Frühjahr, genau am 4. April 2011 wird der Planet Neptun zum ersten Mal wieder seit 165 Jahren in
 sein eigenes Zeichen der  Fische treten und dort auch bis 2026 bleiben.Damit rücken Themen wie: Illusionen  und Auflösung derer,
 Schuld und Schuldigkeit ( persönlicher Natur wie auch  von Staaten ) in den Focus der Betrachtung. Auch Ängste und Sucht-
 strukturen werden stärker in den Vordergrund treten.

 Im positiven Pol können wir beim Zeichen der Fische die Fähigkeit des  Mitempfindens wahrnehmen: Das Leid der Anderen ist uns
 nicht mehr egal, wir fühlen uns miteinander verbunden. Zudem wird ein vertiefter Wunsch des Aufgehens in einem größeren
 Zusammenhang ( jedweder Art ) angestossen. Das wird oft recht subtil verlaufen. Neptun wirkt im Psychischen eher  unterschwellig
 und hintergründig  auflösend, als mit Donnergetöse Neues in  die Welt zu bringen. Dafür ist eher der Planet Uranus zuständig.
 Doch dazu später mehr.

 Auf der mundanen Ebene wird Wasser ( in all seinen Formen ) und alles was damit zu tun hat, an Bedeutung gewinnen.
 Einige Stichworte dazu: Überschwemmungen wie aktuell in Teilen von Ausstralien.Das Abschmelzen vom Permafrost mit all
 seinen Folgen, das Versiegen wichtiger Ströme in Zentralasien, die Wasserverschmutzung sowie Kämpfe um das Trinkwasser.
 Auf dieser Ebene wirkt die Kraft des Wassers mit großer Zerstörungskraft.

 Im Februar 2011 wird auch Chiron wieder in das Zeichen der Fische treten. Auf Grund seiner Rückläufigkeitszyklen haben wir
 bereits vor kurzem einen Abstecher von ihm dort erlebt: Am 20. April 2010 wechselte der Planetoid  Chiron, in der  Mythologie
 der verletzte Heiler, in das Zeichen  der Fische. An diesem Tag explodierte die Ölplattform "Deepwater Horizon" und  vergiftete
 seitdem das Meer. Als Chiron am 20. Juli 2010 durch seine Rückläufigkeit wieder in das Zeichen des Wassermanns zurückkehrte
 wurde das Bohrloch zum ersten Mal nachhaltiger verstopft.

 Neptun steht ab dem Frühjahr 2011 Hand und Hand mit Chiron( Konjunktion). Gemeinsam bilden sie einen Sextil Aspekt mit
 Pluto im Zeichen  des Steinbocks. Eine inhaltliche Deutung der astrologischen Dreierformation könnte lauten: Eine tiefgreifende Umwandlung alter  Wertestrukturen hilft dabei, neue Visionen von Gläubigkeit und Spiritualität zuzulassen und umzusetzen.

 Tatsächlich gab es diese Gesamtkonstellation schon einige Male. In einem Zyklus von ca. 485 Jahren tritt diese Formation
 immer wieder geneinsam auf.Zuletzt im Zeitfenster von 1526 bis 1531. Im Mittelpunkt dieser Jahre  stand die durch Martin Luther
 initiierte Reformation Sein Protest richtete sich  unter anderem gegen den schwunghaften Ablasshandel der Kirche. Im ersten
 Halbjahr 2010 wurden massiv sexuelle Übergriffe auch in kirchlichen  Institutionen bekannt, die dazu führten, dass die
 Vertrauenskrise, die wir zuerst im Finanzbereich  erlebten, sich nun auch massiv hier ausbreitete.
 Die Politikverdrossenheit Vieler und die damit verbundene geringe  Wahlbeteiligung sind weitere Zeichen der Zeit.

 Welchen gesellschaftlichen Normen und Ausrichtungen können wir noch vertrauen? In wie weit finden unsere eigenen Impulse
 dort noch eine angemessene Orientierung und Resonanz?

 Uranus im Zeichen des Widders ( wieder ab dem 12.  März 2011 ) im Spannungsapekt mit Pluto im Steinbock wird für
 Aufbruchspotential jeglicher Ausrichtung sorgen.Was wir daraus machen, liegt nicht zuletzt daran, ob wir unsere Träume
 und Visionen ernst nehmen und für ihre Umsetzung eintreten! Die kommende Zeitqualität wird noch wesentlicher stärker als
 bislang eine Sehnsucht nach einem wirklichen inneren Berührt-Seins mit sich bringen.

 
             

 August 2009                                                                                                                                      
 
 Kurz vor Zwölf – oder kurz vor 2012?


 Alles wieder beim Alten? War es das schon mit der  sogenannten  Finanzkrise, geht alles so weiter wie bisher, oder ist der
 Anstoß in unserem Wertebewusstsein von nachhaltiger Prägung? 
 Welche Antworten und Orientierungen kann uns dazu die angewandte Astrologie bieten?
 Wir erinnern uns: Als die Finanzkrise Anfang 2008 ihren sichtbaren Beginn nahm, rückte der Kleinstplanet Pluto in das
 Erdzeichen Steinbock.
 Dem Erdzeichen Steinbock sind u.a. gesellschaftliche Rahmenbedingungen  wie Wertefragen und Staatsstrukturen zugeordnet.
 Pluto gehört zum Sternzeichen Skorpion und ist für tiefgreifende Transformationsprozesse zuständig. Diese geschehen zumeist
 über heftige „Stirb und Werde“ - Prozesse. Eine langfristige Umwandlung der gesellschaftlichen Strukturen und Werte (Pluto benötigt
 16 Jahre für seinen aktuellen Besuch im  Steinbock) ist also angestoßen worden.

 Ende Oktober diesen Jahres wechselt Saturn vom Zeichen der Jungfrau in  die Waage. Damit rückt das Thema Partnerschaft
 und Kontaktfähigkeit in den Mittelpunkt.Saturns „Fähigkeit der Überprüfung“ wird in vielen Partnerschaften dazu führen, dass die
 Frage: „Bleiben,  aber dann nach neuen Regeln oder doch lieber gehen?“ gestellt wird. Die Ansprüche an ein zutiefst Miteinander in  Beziehung sein werden steigen.

 Mit dem Wechsel von Uranus in das Feuerzeichen Widder (Ende Mai 2010 zunächst nur zu Besuch) wird dann der Spannungsbogen
 der kommenden Monate durch plötzliche, feurige und auf Unabhängigkeit bedachte Impulsdurchbrüche erhöht.
 
 Durch die Opposition dieser beiden Planetenprinzipien rücken Qualitäten, wie wirklich und wahrhaftig in Kontakt sein und sich
 dabei zutiefst lebendig und gleichzeitig innerlich frei zu begegnen,in den Vordergrund.Somit stehen drei „der großen Uhrzeiger“ der  Astrologie in kardinalen  Zeichen. Kardinale Zeichen stehen für Impulsenergie und Neubeginn. So kurz vor 12, oder vor 2012, erleben
 wir also eine Zeitqualität, die mit  viel Spannung und Sprengkraft (alle drei Planeten stehen von ca. März 2010 bis ca. Sommer 2011
 mit einem sogenannten T-Qudrat in Verbindung) Raum für Neues öffnen will.
 
 Jeder von uns wird diese Spannungs- und aufbruchsreiche Zeit unterschiedlich erleben. Je nachdem, wie unser Lebensplan gedreht
 ist, erfahren wir das Aufbrechen  von alten Strukturen in anderen Lebensbereichen. Sind wir offen für Veränderungen, werden wir die  kommenden  Jahre innerlich begrüßen. Halten wir uns aber aus verschiedensten Gründen an dem „wie es schon  immer war“ fest,
 werden wir Brüche provozieren.

 Mit der Horoskopanalyse und der Möglichkeit später nachfolgender Vertiefungsgespräche erfahren wir eine Verlagerung unserer  Aufmerksamkeit  vom Außen auf die Impulse unserer Seele: In welchem  Verhältnis steht mein eigener Lebensplan zu den kraftvollen  Veränderungen, die uns in  dieser entscheidenden Umbruchszeit erwarten? Diese Draufsicht verschafft uns Überblick und Klarheit
 für die größeren Zusammenhänge und  für die Schätze, die in dieser Zeit von uns geborgen werden können.




                                                                      s


 




              



    














          f

              Jahresvortrag 1.12.2010 PFL
     




      
   a

           

 


  a

   v

        Astrologische Jahresschau 2008 
                 im PFL Oldenburg

            

    d

               Jahresvortrag 30.11.2011
                   im PFL
Oldenburg       

   



      s

            Sternzeichen Vortragsreihe
                  Herbst 2008
           im Haus Weskampstraße

 

       

    b

     
 Vor Ort Service

Mit Vortrag und persönlichen Analysen
Rufen Sie mich an:

Gemeinsam klären wir die    
Möglichkeiten und Konditionen
Ihrer Vor Ort Beratung ab!

Tel: 0441 - 55 1 85

      

     y

 

Aktuelle Vortragsthemen:


Schicksal und freier Wille

Partnerschaft im Spiegel
der Sterne

Vom Sinn astrologischen
Sehens

Zeitqualität und Bewusst-
seinsentwicklung

Zeitqualitäts-Management


 
   b



Sie möchten zeitnah
die neuen Updates bekommen?

Schreiben Sie mir eine E-Mail auf der Kontakt Seite mit dem Stichwort: "Newsletter".

Ich nehme Sie dann in meinen
E-Mail Verteiler auf.













































































      n